Die grüne Revolution

Die grüne Revolution Sambia Mercedes-Benz Sprinter

Bäume pflanzen für Sambias Zukunft. Das ist der Plan von Greenpop. Mithilfe zahlreicher Freiwilligen und dem Mercedes-Benz Sprinter kommen sie ihrem Ziel Baum für Baum näher.

Die Folgen der Rodung

Mit einer Abholzungsrate von bis zu 300 000 Hektar pro Jahr steht Sambia kurz vor dem Kahlschlag. In den vergangenen Jahrzehnten bestimmten unaufhaltsame Brandrodung und Abholzung das Szenario im afrikanischen Binnenstaat. Dieses rücksichtslose Vorgehen zeigt nun seine Auswirkung. Der stete Rückgang der Wälder wirkt sich inzwischen auf das einheimische Ökosystem aus und verursacht einen Rückgang der biologischen Vielfalt. Immer häufiger bedrohen Dürre und Überschwemmungen Land und Leute. Damit steuert Sambia in eine düstere Zukunft.

Von Kapstadt nach Sambia

Für die engagierten Jungunternehmer von Greenpop ist schon längst der Punkt erreicht, an dem sie nicht mehr wegschauen können und wollen. Nachdem das Team um die Gründer Misha Teasdale, Lauren O’Donnel und Jeremy Hewitt schon tausende Bäume rund um Kapstadt gepflanzt hatte, versuchen sie nun, die Zukunft Sambias zu sichern. Im Sommer 2012 wurde schließlich das Projekt „Trees for Zambia“ ins Leben gerufen. In einem Zeitraum von drei Wochen pflanzten zahlreiche Freiwillige über 4000 Bäume.

Die grüne Revolution Sambia

Die grüne Revolution Sambia

Selbsthilfe und Aufklärung

Mit Baumpflanzen ist es für die Jungunternehmer aber nicht getan. Begleitend zum alljährlichen „Festival of Action“ organisiert das Team eine umfangreiche Kampagne. Diese setzt vor allem auf Weiterbildung der Sambier und soll Alternativen für die bisher gängigen Methoden und den Umgang mit den Waldbeständen aufzeigen. Eine der Hauptursachen für die Abholzung ist die Herstellung von Holzkohle. Diese ist die gängige Energiequelle in den sambischen Haushalten, da Strom sehr teuer und nur für Wenige zugängig ist. Ein weiterer Auslöser ist unter anderem die überproportionale Ausweitung der Landwirtschaft. All diese Ursachen ergeben in der Summe den erschreckenden Rückgang der Holzbestände. Greenpop möchte deshalb bei den Sambiern ein Bewusstsein für die Gefahr der Abholzung und die Bedeutung der natürlichen Wälder schaffen. Dazu werden die Gemeindemitglieder direkt in die Bepflanzung mit einbezogen. Angefangen bei neu gegründeten Baumschulen bis hin zu Workshops über das Bepflanzen und die Pflege – die Bewohner Sambias sollen Bäume schätzen lernen und verstehen, welche wichtige Rolle sie für ein funktionierendes Ökosystem spielen. Um die Holzkohle aus den sambischen Haushalten zu verdrängen, bringt Greenpop zudem den Bewohnern alternative Energiequellen, wie beispielsweise solarbetriebene Kocher, näher. Mithilfe vieler freiwilliger Unterstützer arbeitet Greenpop unermüdlich für ein grüneres Sambia.

Die grüne Revolution Sambia

Die grüne Revolution Sambia

Bäume im Sprinter

Seit 2013 hat „Trees for Zambia“ einen weiteren starken Partner an seiner Seite, in Form eines gesponserten Mercedes-Benz Sprinter. Mit ihm können die Helfer die langen Strecken sicher und komfortabel hinter sich bringen und dann vor Ort kräftig anpacken. Zudem fällt der auffällig gestaltete Sprinter schnell ins Auge und das Projekt bekommt noch mehr Aufmerksamkeit von den Einheimischen. Mit Greenpop und dem Mercedes-Benz Sprinter hat Sambia die Chance, wieder etwas grüner zu werden.

Die grüne Revolution Sambia

Die grüne Revolution Sambia

Die grüne Revolution Sambia

Die grüne Revolution Sambia

Die grüne Revolution Sambia

Die grüne Revolution Sambia Mercedes-Benz Sprinter

Mehr Links zum Entdecken: www.greenpop.org

Sprinter

Egal, welchen Job Sie erledigen müssen – der Sprinter erleichtert Ihnen die tägliche Arbeit. Dabei können Sie ihm auch Schweres zumuten. Und gemeinsam viel bewegen. Dank zahlreicher Varianten und über 600 Sonderausstattungen erfüllt der Sprinter die unterschiedlichsten Ansprüche.

Mercedes-Benz Sprinter
Slider images