Ein Sprinter – nur für Kinder

Schwer kranke Kinder benötigen besondere Zuwendung – auch wenn es um den Transport ins Krankenhaus geht. In Irland wird mit dem BUMBLEance Sprinter auch eine solche Fahrt ins Ungewisse so positiv wie möglich gestaltet.

Ein schweres Schicksal

Wenn das eigene Kind an einer unheilbaren Krankheit leidet, verändert sich das Leben der Eltern auf einen Schlag. Genau dieses Schicksal mussten auch Tony und Mary Heffernan aus Irland erleben. Bei ihrer Tochter Saoirse wurde mit zwei Jahren das Dollinger-Bielschowsky Syndrom festgestellt. Eine sehr seltene Krankheit, die die frühkindliche geistige Entwicklung verlangsamt, sodass es im Laufe der Krankheit zu Hirnausfällen kommt. Drei Jahre später stirbt die kleine Saoirse an den Folgen. Leider muss in dieser Zeit auch ihr Bruder Liam gegen dieselbe Krankheit ankämpfen.

Die Saoirse Foundation

Daraufhin gründen die Eltern die „Saoirse Foundation“ und rufen unter anderem das Projekt „BUMBLEance“ ins Leben. Dahinter steckt ein ganz besonderer Service: Nämlich ein eigener Krankentransport für schwer kranke und behinderte Kinder. Die Idee dafür kam Tony und Mary Heffernan während einer vier Stunden langen Fahrt nach Dublin mit der kranken Saoirse: „Wir haben selbst erlebt, wie stressig der Transport eines kranken Kindes sein kann. Man muss andauernd anhalten, alle Medikamente dabei haben und sich um das Kind kümmern. Bei langen Fahrten ist das irgendwann kräftezehrend.“, erzählt Tony Heffernan. Ein Problem, das auch viele andere Eltern teilen, denn die Behandlungszentren liegen oft weit vom Wohnort entfernt. BUMBLEance erleichtert den kleinen Patienten die Strapazen langer Überführungen zwischen Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen. Dank hunderter freiwilliger Mitarbeiter können auch Familien, die eher in ländlichen Gebieten leben, den Service nutzen. Dank einer umfangreichen Entertainment-Ausstattung können sich die Kinder die Fahrt mit Filmen, Spielen oder Surfen im Netz verkürzen und sich so von Angst und Schmerzen ablenken lassen. Der Sprinter verfügt außerdem über die neuesten medizinischen Geräte, die eine sichere Versorgung unterwegs garantieren. Damit die Kleinen so wenig wie möglich an ihre Krankheit erinnert werden, ist der Sprinter bunt bemalt und alle medizinischen Gerätschaften sind gut verborgen.

Tolle Unterhaltungsmöglichkeiten im Kinder-Sprinter Bumbleance

Für ein letztes Lachen

„Unser Motto ist es, jede Fahrt so positiv wie möglich für die Kinder zu gestalten. Der Service ist kostenlos und wir wollen damit vor allem den Druck von den Eltern nehmen. Denn oft ist die Fahrt im BUMBLEance auch eine der letzten für manch einen Patienten. Da Sicherheit und Qualität für uns am wichtigsten sind, eignet sich der Sprinter perfekt für unsere Zwecke.“, erzählt Michelle Daly-Hayes, die Kommunikationsmanagerin der Stiftung. Wie sehr das Projekt geschätzt wird, beschreibt sie mit dieser Geschichte: „Ein Elternteil erzählte uns, dass ihr zweijähriges Kind während der Fahrt mit dem BUMBLEance-Sprinter das erste Mal seit Monaten wieder lachen konnte. Für uns ist das etwas ganz Besonderes.“

Bumbleance der Kinder-Krankentransport in einem besonderen Sprinter in Irland.

Eine Familie mit schwer krankem Kind, die Bumbleance zu schätzen weiß

Photos: Bumbleance

More Links to explore: www.bumbleance.com

Sprinter

Egal, welchen Job Sie erledigen müssen – der Sprinter erleichtert Ihnen die tägliche Arbeit. Dabei können Sie ihm auch Schweres zumuten. Und gemeinsam viel bewegen. Dank zahlreicher Varianten und über 600 Sonderausstattungen erfüllt der Sprinter die unterschiedlichsten Ansprüche.

Mercedes-Benz Sprinter
Slider images