Eine perfekte „Combi“ – der Transporter N 1300 als „Coffee Truck“.

Mercedes-Benz N 1300 von Combi Coffee

2013 kamen Francisco, Gonçalo und João auf die Idee, ein mobiles Café zu gründen. Kurzerhand bauten sie einen Mercedes-Benz N 1300 zum „Combi Coffee“ um. Seit 2015 verwöhnt das Trio nun die Kaffeeliebhaber Portos.

Der N 1300 – eine echte Seltenheit.

Handgerösteten und liebevoll aufgebrühten Kaffee findet man nicht an jeder Straßenecke. Man muss Glück haben, wenn man als Kaffeeliebhaber genau auf einen solchen stößt. Wenn dieser nun auch noch aus einem Mercedes-Benz N 1300 serviert wird, kann man von einer echten Rarität sprechen. Nur wenige Exemplare wurden ab Mitte der 1970er von diesem Diesel-Transporter in Vitoria, Spanien, gefertigt. Im Grunde genommen handelt es sich dabei um einen weiterentwickelten DKW-Schnelllaster, der durch die Übernahme des Werks im spanischen Baskenland durch die Daimler AG unter anderem einen Stern und einen OM-615-Motor bekam. Der Van von „Combi Coffee“ stammt aus dem Jahr 1975. João und seine Freunde haben den Leichttransporter zu ihrem unverwechselbaren „Coffee Truck“ ausgebaut. Wir sprachen mit João über das Markenzeichen von „Combi Coffee“ – den hellgrünen N 1300.

MYVAN: Wie kamen Sie darauf, ausgerechnet aus einem N 1300 einen „Coffee Truck“ zu machen?

Die Idee kam uns schon 2013. Wir wollten kein klassisches Café eröffnen mit der gewöhnlichen Optik, wir suchten einen anderen Ansatz. Also schauten wir uns eine Weile nach einem passenden Transporter um, fanden ihn im Mercedes-Benz N 1300 – und hauchten diesem wunderschönen Fahrzeug neues Leben ein. Im Oktober 2015 konnten wir mit „Combi Coffee“ dann endlich an den Start gehen.

Der Gründer João Ribeiro

João ist einer der drei Gründer des Start-Ups.

Combi Coffee zieht die Blicke auf sich.

MYVAN: Warum dieses Modell?

Weil man diesen Van einfach lieben muss! Der N 1300 sieht wunderschön aus und hat uns als mobiles Café noch nie im Stich gelassen. Natürlich ist er ein echter Publikumsmagnet. Egal, wohin wir kommen – der N 1300 fällt direkt auf und zieht die Blicke auf sich. Wir lieben unseren N 1300.

MYVAN: Dieser Leichttransporter-Typ ist selten. Wo haben Sie Ihren gefunden?

In Peniche, einer Kleinstadt in Zentralportugal. Es war Liebe auf den ersten Blick. Wir kauften den N 1300 einem Surfer ab. Er erzählte uns, der Mercedes-Benz Transporter sei jahrelang dazu benutzt worden, Surfbretter und sonstige Ausrüstung vom einen Strand zum nächsten zu transportieren.

Mercedes-Benz N 1300 nachts in Porto

In liebevoller Handarbeit bauten die drei Jungs von „Combi Coffee“ ihren Mercedes-Benz Van um – und verliehen ihm so sein einzigartiges Aussehen.

Vom Krankenwagen zum „Coffee Truck“.

MYVAN:Der Mercedes-Benz N 1300 wurde in Vitoria als Nachfolger des N 1000 produziert. Er hat seine Wurzeln im DKW F 1000 der Auto Union. Später beerbte ihn der MB 100. Was wissen Sie noch über Ihr Exemplar?

Wir wissen wirklich sehr wenig. Manche sagen ja, Daimler-Benz habe damals lediglich die bestehenden DKW-Modelle genommen und den Stern draufgeklebt, das stimmt aber nicht. Nur beim Design übernahm Mercedes-Benz vieles vom Modell der Vorgängermarke. Wir wissen, dass unser Van 1975 gebaut wurde. Er war zunächst offenbar als Kranken- und Feuerwehrwagen im Einsatz.

MYVAN:In welchem Zustand fanden Sie den Van vor?

Äußerlich schien er gut in Schuss zu sein, aber Motor, Kupplung und Bremsen waren seit 1975 nie ausgewechselt worden. Für unsere Idee eines fahrenden Cafés haben wir ihn schließlich fast vollständig restauriert und sowohl den Motor als auch das gesamte Interieur erneuert. Es ist nicht leicht, für ein solch seltenes Modell die passenden Teile zu finden.

MYVAN: Wie haben Sie sich geholfen?

Wir haben das Glück, dass Francisco und Gonçalo Maschinenbauingenieure sind. Beide konnten viele Restaurationen daher selbst erledigen. Wir bekamen zudem Unterstützung von einem früheren Mechaniker von Daimler-Benz, der mittlerweile in Rente ist. Er half uns bei den Arbeiten am Motor – übrigens besitzt der N 1300 den legendären Diesel OM 615, ein verlässlicher und sehr guter Motor. Außerdem nahmen wir Kontakt mit einer Firma auf, die eigentlich Wohnmobile baut. Sie halfen uns, unseren Traum von „Combi Coffee“ umzusetzen. Und als wir den N 1300 schließlich zum „Coffee Truck“ umgebaut hatten, begannen wir damit, unseren eigenen Kaffee sowie von uns eigens kreierte Drinks zu verkaufen.

Der umgebaute Mercedes-Benz N 1300 von der Seite.

Neben Kaffeespezialitäten bieten die Verantwortlichen von „Combi Coffee“ ausgewählte Drinks und natürlich auch Smoothies und Tee an.

Nur die besten Bohnen.

MYVAN: Was genau macht „Combi Coffee“ so besonders – den N 1300 mal ausgenommen?

Wir sind ein Teil der „Specialty Coffee Association“ und bieten unseren Kunden ausschließlich Kaffee der besten Qualität an. Wir entscheiden uns für die feinsten, noch grünen Bohnen, die wir finden können, für die besten Ernten und Quellen. Wir rösten die Bohnen mit unserem ganz eigenen Verfahren, das sich wesentlich an der traditionellen portugiesischen Röstkunst orientiert. Wir nutzen zum Beispiel immer nur kleine Mengen, das liefert den gewünschten einzigartigen Geschmack.

Reise in die Vergangenheit.

MYVAN: Welche Kaffeebohnen verwenden Sie?

Wir bevorzugen Arabica-Bohnen oder solche, die von süd- oder zentralamerikanischen Plantagen stammen. Wir mögen aber auch äthiopische Sorten. Grundsätzlich legen wir uns nicht fest, sondern sind offen für jede Sorte – solange Qualität und Geschmack stimmen. Wir stehen für eine gelebte Kaffeekultur und wollen unseren Kunden mit „Combi Coffee“ etwas Besonderes bieten, daher haben wir ja auch den N 1300 gekauft. Unser besonderer Kaffee, gepaart mit diesem schönen Fahrzeug – das macht den Unterschied aus.

MYVAN: Wie fährt sich der Van eigentlich?

Er ist seit über 40 Jahren „im Dienst“. Damals gab es natürlich die ganze Technologie, die wir heutzutage voraussetzen, noch nicht – also kein ABS, keine Servolenkung und so weiter. Wenn man sich das ins Gedächtnis ruft, wird das Fahren des N 1300 zu einem echten Erlebnis. Es ist, als würde man in die Vergangenheit reisen.

Mercedes-Benz N 1300 am Strand

Früher diente der Kleintransporter als Surfer-Mobil und davor als Krankenwagen. Seit 2015 versorgt er als „Combi Coffee“ portugiesische Kaffeeliebhaber.

Fotos: MyVan

Sprinter

Egal, welchen Job Sie erledigen müssen – der Sprinter erleichtert Ihnen die tägliche Arbeit. Dabei können Sie ihm auch Schweres zumuten. Und gemeinsam viel bewegen. Dank zahlreicher Varianten und über 600 Sonderausstattungen erfüllt der Sprinter die unterschiedlichsten Ansprüche.

Mercedes-Benz Sprinter
Slider images