Bewusst genießen: Generationenwechsel in der Familienmetzgerei Knoll.

Der Mercedes-Benz Vito der Familie Knoll vor dem Bistro Eat & Meat

Die Familienmetzgerei Knoll existiert seit 1940, seit Anfang 2018 heißt sie nun Eat & Meat. Eine Geschichte über Ästhetik, Nachhaltigkeit und Dry Aged Meat.

Die vierte Generation im Familienbetrieb.

Das Viertel Vaihingen im Stuttgarter Süden ist nicht bekannt für die angesagtesten Restaurants und Clubs. Dort besitzt fast jedes Haus einen grünen, großen Garten und einen ordentlichen Zaun drumherum. Kurzum: Das Leben geht einen gemütlichen Gang. Umso überraschter waren die Vaihinger, als Anfang 2018 der Bauzaun vor der Metzgerei Knoll endlich gelüftet wurde. Die Traditionsmetzgerei, die das Viertel seit 1940 mit Salami, Schinken und Filet versorgt hatte, war dem Eat & Meat gewichen: helles Holz, Designertapete aus Paris, Zitronen, die von der Decke baumeln, und allerlei Spezialitäten und Mitbringsel aus der Region. Wenn Jung und Alt an einem Strang ziehen und unter einem Dach arbeiten, dann ist „So wie immer“ nun mal häufig nicht die beste Lösung. Der Umbau war die Idee des Juniorchefs Max Knoll und seiner Schwester Ann-Katrin Knoll. Den beiden ging es dabei nicht nur um den schönen Schein. Stattdessen sollten die Kunden schon von außen erkennen, dass der Familienbetrieb keine 08/15-Franchise-Metzgerei ist, sondern dass hier Regionalität und Nachhaltigkeit im Fokus stehen.

  • Ein Fleischer trägt eine Kiste aus einem Mercedes-Benz Vito
  • Max Knoll schneidet ein Stück Rindfleisch
  • Verschiedene Fleischwaren in der Auslage
  • Ein Fleischer schneidet ein Stück Rindfleisch in einer Metzgerei

Zukunftsdiskussionen am Esstisch.

Max Knoll selbst absolvierte vor zehn Jahren die Ausbildung zum Fleischer im Unternehmen seiner Eltern und übernimmt jetzt nach und nach den Familienbetrieb. Auch seine Schwester ist Teil des Betriebs und leitet mit ihm das neu eröffnete dazugehörige Bistro, 700 Meter entfernt. „Als Familie sitzen wir gemeinsam am Esstisch und diskutieren darüber, wo wir hinwollen in den nächsten Jahren. Dann stoßen bei uns im Hause natürlich schon mal die Generationen aufeinander“, erklärt der Juniorchef. Dazu gehört es auch, Fehler zu machen – schließlich ist es nur menschlich, auch mal zu scheitern. Auch wenn die Eltern also mal skeptisch sind, unterstützen sie ihre Kinder dabei, sich selbst auszuprobieren. „Manche Fehler muss man schließlich selbst machen“, wie Max lachend erklärt. Nichtsdestotrotz möchte das Geschwisterpaar aber den reichen Erfahrungsschatz und die Ratschläge der Eltern auf keinen Fall missen.

Eznu6lkYGWA
Auf YouTube abspielen
2:32

Veganer oder Billigfleisch? Kein Problem für die Knolls.

Für Knoll senior mit seinen kräftigen, geschickten Händen, die in geübter Geschwindigkeit ein Stück Rindfleisch filetieren können, ist beste Fleischqualität oberste Maxime. Im Metzgerhandwerk legt man schließlich Wert darauf, dass Wurst und Fleisch keine anonymen Fertigwaren sind, sondern bringt Tier und Produkt Wertschätzung entgegen. „Das Konzept, an das ich glaube, ist ein bewussteres und nachhaltiges Leben“, sagt sein Sohn Max. „Mein Wunschkunde muss daher nicht täglich Fleisch essen, es reicht einmal die Woche, aber dafür qualitativ hochwertig und mit extra viel Genuss.“ Der junge Fleischer glaubt daran, dass weder die Veganismus-Bewegung noch Billigfleisch ihrem Familienunternehmen schaden können. Es ist schließlich besser für Tier und Umwelt, wenn man nicht täglich in der Kühltheke nach dem billigsten Sonderangebot fischt. Max setzt stattdessen auf reflektierte Verbraucher mit bewusstem Fleischkonsum, für die Genuss, Qualität und Regionalität an erster Stelle stehen. Der Erfolg gibt ihm recht, denn der Eventcatering-Service der Familienmetzgerei verbucht täglich zwischen fünf und zehn Aufträge. Egal, ob Rinderrouladen oder vegetarische Tortellini – die Knolls beherrschen es, ihre Kunden satt und glücklich zu machen.

Das Konzept, an das ich glaube, ist ein bewussteres und nachhaltiges Leben.

Das Tierwohl ist das A und O.

Neben dem durchdachten Design haben Max und seine Schwester noch weitere Neuerungen eingeführt: Außer Salami und Schinken gibt es auch Rotweinnudeln aus der Region, einen Brotaufstrich Rhabarber-Vanille, echten Stuttgarter Gin oder Kochbücher zu kaufen. Eat & Meat versammelt auf diese Weise allerlei regionale Spezialitäten und kulinarische Geheimtipps. Obwohl die Knolls in dieser Hinsicht gerne Neues ausprobieren, setzen sie bei der Herkunft ihres Fleisches auf einen langjährigen Partner. Sie beziehen ihr Rind- und Schweinefleisch mehrheitlich vom Biolandhof Bodemer in Ehningen. Dort haben die Kühe, Angus-Rinder und Schweine einen großzügigen Auslauf, Liegeflächen und Spielsachen zum Zeitvertreib. Die Knolls besuchen den Hof regelmäßig in ihrem Lieferwagen, einem Mercedes Benz Vito Kühlwagen, und können sich daher sicher sein, dass die Premium-Fleischqualität und das Tierwohl Hand in Hand gehen. So lassen sich alle Kundenfragen mit bestem Gewissen beantworten. Denn neben dem starken Familienzusammenhalt sind echte Beratung und fundiertes Fachwissen über Herkunft, Aufzucht und Verarbeitung die Grundpfeiler der Familienmetzgerei Knoll. Egal, ob im Gründungsjahr 1940, heute 2018 oder in der Zukunft – schmecken muss es immer.

Familie Knoll vor ihrem Bistro Eat&Meat

Familie Knoll – das sind das Ehepaar Wolfgang und Birgit sowie ihre Kinder Max und Ann-Katrin. Max lernte das Fleischerhandwerk im Familienbetrieb und leitet gemeinsam mit Ann-Katrin das neu eröffnete dazugehörige Bistro, 700 Meter entfernt.

Der Mercedes-Benz Vito Kühlwagen der Fleischerei Eat&Meat

Der Mercedes-Benz Vito mit einem Kühlausbau von Kerstner ist immer mit dabei: Egal, ob Delikatessen zum Event gebracht oder in der Früh die Waren zur Fleischtheke gefahren werden.

Der Fleischer Max Knoll in seiner Metzgerei Eat&Meat

Max Knoll ist zuversichtlich: Verbraucher werden auch in Zukunft auf eine nachhaltige Ernährung achten.

Die Fleischerei Eat&Meat – eine Auslage mit Würsten und Schinken

Alle in der Familie packen mit an. Hier stehen Max und seine Mutter Birgit hinter der Fleischtheke und beraten Kunden.

Die Einrichtung des Bistros Eat&Meat mit Naturstoffen und Hölzern aus der Region

Bistro und Fleischerei sind liebevoll eingerichtet, denn die Knolls wollen, dass die Ästhetik der Räume die Qualität der Produkte widerspiegelt.

Ein Holzbrett mit leckeren Kartoffeln und einem Stück Angus-Steak

Max ist sich sicher: Ein leckeres Steak mit Kräuterbutter – nachhaltig produziert, kommt es nie aus der Mode.

Mehr Links zum Entdecken: eatandmeat.de@Instagram, @Facebook

Vito

Der Vito bringt Sie weiter – auf der Straße wie auch beim Erfolg Ihres Unternehmens. In Sachen Wirtschaftlichkeit und Qualität ist er ebenso vorbildlich wie bezüglich Flexibilität und Sicherheit.

Mercedes-Benz Vito
Slider images