Änderungen unserer Datenschutzhinweise

Lieber Besucher, die Daimler AG hat sich neu aufgestellt. Datenschutzrechtlich Verantwortlicher dieser Webseite ist ab dem 01.11.2019 die Mercedes-Benz AG. Hier finden Sie dazu unsere aktualisierten Datenschutzhinweise (Update vom 01. November 2019).

Schwere Gefährten: zwei Unimog bei der DLRG-Wasserrettung.

Ein Unimog Rettungsfahrzeug fährt am See entlang

Ernstfall-Einsatz. Zwei Unimog der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft walzen in Richtung Ufer. In ihrem Bauch befindet sich Hoffnung für Verunglückte.

Der DLRG Unimog bereit zum Einsatz.

Ein Funkmeldeempfänger der Rettungsleitstelle Stadthagen piepst zwischen einer Kaffeetasse und einem Brotkorb. Das Display leuchtet auf: P.E.R.S.O.N. I.N. W.E.S.E.R. Noch während der Korbstuhl nach seiner Balance sucht, fällt die Tür ins Schloss. Sieben Minuten später hat sich der Wasserrettungszug bereits mit dem Ziel Weser in Bewegung gesetzt. Mit dabei: Zwei Unimog 1300 L. Kai Hauser, stellvertretender Bezirksleiter der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) des Bezirks Nienburg/Weser:„Wir haben die beiden Fahrzeuge 2013 von der Bundeswehr übernommen und dann in Eigenregie umgerüstet.“ Die DLRG-Helfer hoffen mit dem „Gerätewagen Tauchen“ und dem „Gerätewagen Technik“ bei Einsätzen im Katastrophenschutz und in der Wasserrettung noch effektiver helfen zu können.

Zwei Unimog 1300 L unterstützen die Helfer der DLRG bei der Wasserrettung.

100 Prozent Verlässlichkeit: Zwei Unimog 1300 L helfen der DLRG bei der Wasserrettung.

Unimog – unbeirrbare Lastentiere.

Der Tross, bestehend aus sieben Fahrzeugen, drei Booten und 17 Einsatzkräften, nähert sich der Stelle, wo Angler einen Körper in der Weser treibend gesehen haben wollen. „Der zum Taucherwagen umgerüstete Unimog wurde mit einer zusätzlichen Sitzbank versehen und bietet nun sechs Tauchern Platz“, sagt Kai Hauser. Das Fahrzeug beherbergt zudem ein Gestell mit zwei Leichttauchgeräten, das gelöst und von der Ladekante heruntergefahren werden kann, und einen Regalaufbau mit Tauchmaterial. Doch ein Rettungseinsatz verlangt nicht nur Boote und Taucher, sondern noch weitere Ausrüstung: „Unser zweiter Unimog, der Gerätewagen Technik, ist vielseitiger“, so Kai Hauser. „Er erlaubt uns den geordneten Transport von zusätzlichem Material wie Licht, Pumpen, Kettensägen und Stromaggregaten.“

Der „Gerätewagen Technik“ hat überlebenswichtige Ausrüstung an Bord.

Alles drin. Der „Gerätewagen Technik“ erlaubt es, überlebenswichtige Ausrüstung sehr nah an die Unfallstelle zu transportieren.

Ein Menschenleben. Ein Sofakissen.

Auf ihrem Weg ans Ufer hält die Unimog fast nichts auf: „Je näher wir an die Unglücksstelle herankommen, desto schneller sind wir einsatzbereit“, sagt Kai Hauser. Ein wichtiger Faktor, um die Überlebenschancen von Vermissten zu erhöhen. Die Rettungsboote kämpfen mittlerweile parallel zu den Unimog gegen die starke Strömung auf dem Fluss. Die Helfer suchen die Weser ab. Es sind: Lehrlinge, Studenten, Angestellte …. Sie eint, dass sie sich ehrenamtlich für in Not geratene Menschen einsetzen – im Katastrophenschutz oder in der Wasserrettung. 500.000 Mitglieder und 750.000 Förderer machen die DLRG zur größten ehrenamtlichen Wasserrettungsorganisation der Welt. Die Suche nach dem vermuteten Opfer wurde schließlich abgebrochen. Statt eines Körpers wurde ein Sofakissen gefunden. Der Aufwand ist für die Rettungsmannschaften in beiden Fällen gleich groß. Für die Helfer ist der Fund des Polsters dennoch eine gute Nachricht.

Steckbrief Unimog 1300 L 435

Standort

DLRG Ortsgruppe Nienburg/Weser

Typ

Unimog 1300 L 435

Baujahr

1986

Zulässiges Gesamtgewicht

7.490 kg

Standheizung

ja

Sitzplätze

6

Fold in
Fold out

Innenleben des Unimog L 1300 – umgebaut zum „Gerätewagen Technik“ der DLRG.

Das Innenleben des „Gerätewagen Technik“ bietet den Mitgliedern der DLRG genug Platz, um das für die Rettung benötigte Equipment zu verstauen.

Nachtfahrt des Unimog 1300 L für die DLRG.

Auch in der Nacht kommt der zum DLRG-Rettungsfahrzeug umgerüstete Unimog 1300 L problemlos voran.

Die DLRG ist die größte ehrenamtliche Wasserrettungsorganisation der Welt.

Starker Einsatz: Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft ist die größte ehrenamtliche Wasserrettungsorganisation der Welt.

Fotos: DLRG Bezirk Nienburg

Mehr Links zum Entdecken: Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft Bezirk Nienburg/Weser e.V. Nienburg | Deutschland www.bez-nienburg.dlrg.de

Sprinter

Egal, welchen Job Sie erledigen müssen – der Sprinter erleichtert Ihnen die tägliche Arbeit. Dabei können Sie ihm auch Schweres zumuten. Und gemeinsam viel bewegen. Dank zahlreicher Varianten und über 600 Sonderausstattungen erfüllt der Sprinter die unterschiedlichsten Ansprüche.

Mercedes-Benz Sprinter
Slider images