Transporter mit Elektroantrieb: der neue eVito.

Ein Mercedes-Benz eVito fährt über eine Brücke

Bühne frei für den eVito: Mercedes-Benz Vans erweitert seine Modellpalette um einen Transporter mit Elektroantrieb. Lieferbar ist der Midsize-Van ab der zweiten Jahreshälfte 2018, weitere Baureihen folgen ab 2019.

Mercedes-Benz Vans setzt auf Strom.

Der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen und einer damit einhergehenden negativen Umweltbilanz durch CO2 steht eine steigende Nachfrage nach Mobilität gegenüber. Wie bekommt man diese beiden, zunächst kaum vereinbar scheinenden Anforderungen einer modernen Gesellschaft unter einen Hut? Mit innovativen Mobilitäts- und Antriebskonzepten, die umweltschonend und nachhaltig sind. Das Ergebnis: der eVito. Dieser wird ab der zweiten Jahreshälfte 2018 erhältlich sein. Nach dem Vito E-CELL aus dem Jahr 2010 ist der eVito das zweite elektrische Serienmodell von Mercedes-Benz Vans. Und eine weitere Baureihe steht schon in den Startlöchern: 2019 kommt der eSprinter auf den Markt, der gemeinsam mit dem eCitan (erhältlich ab 20xx) das Angebot gewerblicher Transporter mit Elektroantrieb vervollständigen wird.

Ein eVito steht mit leuchtenden Scheinwerfern in einem dunklen Raum

Die Nachfrage nach Mobilität wächst – und Mercedes-Benz Vans hat eine Antwort darauf: den neuen eVito.

Wir sind von der Notwendigkeit des elektrischen Antriebs in unseren Vans überzeugt, allen voran im innerstädtischen Bereich.

Ganzheitliche Mobilitätslösungen mit eDrive@VANs.

„Wir sind von der Notwendigkeit des elektrischen Antriebs in unseren Vans überzeugt, allen voran im innerstädtischen Bereich“, sagt Volker Mornhinweg, Leiter von Mercedes-Benz Vans. „Gleichzeitig ist die Elektrifizierung des gewerblichen Fuhrparks kein Selbstzweck, sondern folgt in Sachen Wirtschaftlichkeit den gleichen Gesetzmäßigkeiten wie ein klassischer Antrieb.“ Denn wirtschaftlichen und wettbewerbsfähigen Transportanforderungen gerecht zu werden, sei eine Grundvoraussetzung. „Mit unserer Initiative eDrive@VANs zeigen wir, dass nur ganzheitliche Mobilitätslösungen, die über den Antrieb hinausgehen, für gewerbliche Kunden eine echte Alternative sind“, betont Mornhinweg.

Mit dem eVito Steuern sparen.

Der neue eVito ist Pionier auf seinem Gebiet und des erste Fahrzeug, das mit diesen ganzheitlichen Mobilitätslösungen entwickelt wurde. Fünf Säulen bestimmen das strategische Konzept von Mercedes-Benz Vans: Erstens ein ganzheitliches Ökosystem, das die Fahrzeugentwicklung ergänzen soll. Heißt im Klartext: Auf Dauer gesehen macht ein stur produziertes Einheitsmodell bei den Elektrofahrzeugen für Dienstleister und auch für Privatpersonen keinen Sinn; die Modelle müssen auf die individuellen Gegebenheiten und Bedürfnisse der jeweiligen Sparte abgestimmt werden. Zweitens stehen Wirtschaftlichkeit und niedrige Gesamtbetriebskosten im Zentrum, denn die Anschaffung eines eVito ist zwar teurer, dafür aber sind die Energie- und Wartungskosten und die Steuern geringer.

Der neue eVito fährt eine Straße entlang

Der neue eVito wurde unter Berücksichtigung der fünf elementaren Säulen der eDrive@VANs-Strategie konzipiert.

Der Weg zum eVito.

Elektromotoren sind für Mercedes-Benz Vans längst kein fremdes Terrain mehr. Bereits 1994 erschien das erste Brennstoffzellenauto der Welt: das NECAR 1 (New Electric Car). Der MB 100, gebaut von 1988 bis 1995, war die Basis für den elektrisch betriebenen Transporter, in dem eine Brennstoffzelle Wasserstoff und Sauerstoff in Wasser verwandelt, wodurch elektrische Energie entsteht. Als Vorgänger des heutigen Vito diente das Fahrzeug somit als Grundlage für das erste Elektroauto der Welt. Im Jahr 1996 folgte das erste Serienfahrzeug: der Vito 108 E. Die darin enthaltene, 420 Kilogramm schwere Zebra-Batterie bot eine Reichweite von bis zu 170 Kilometern und eine maximale Geschwindigkeit von 120 km/h. Direkter Vorgänger des eVito war der Vito E-CELL, dessen Motor eine Leistung von 60 kW erreichte. Durch leistungsstarke Lithium-Ionen-Transaktionsbatterien mit einer Kapazität von 36 kWh hatte der Transporter eine Reichweite von 80 Kilometern.

Die Grundsätze stets im Blick.

Als neuen Entwicklungsschwerpunkt sieht Mercedes-Benz Vans drittens auch die „Customer Co-Creation“, das bedeutet beispielsweise die Kooperation mit Logistik-Dienstleistern wie Hermes: Gemeinsam starten die beiden Unternehmen ein Pilotprojekt in Stuttgart und Hamburg, im Zuge dessen Elektrofahrzeuge bei der Paketzustellung zum Einsatz kommen. Bis 2020 sollen 1.500 eVito und eSprinter eingesetzt und die Flotte auf weitere Ballungszentren erweitert werden. Um Elektrofahrzeuge für viele Nutzer interessant zu machen und optimale Zufriedenheit zu garantieren, setzt Mercedes-Benz Vans weiterhin auf bewährte Fahrzeugkonzepte und vervollständigt diese mit eigens entwickeltem Elektromotor. Somit ermöglichen bereits ausgereifte Modulbestandteile qualitativ hochwertige Fahrzeuge.

Ein eVito fährt durch die Stadt

Elektrotransporter: ideal für die Stadt und damit auch für den Logistik-Dienstleister Hermes. Das Pilotprojekt in Stuttgart und Hamburg startet Anfang 2018.

Steckbrief Mercedes-Benz eVito.

Hersteller

Mercedes-Benz

Produktionszeitraum

Ab 2018; erhältlich ab zweiter Jahreshälfte

Vorgängermodell

Vito E-CELL

Bauformen

Kastenwagen, Tourer

Batteriekapazität

41,4 kWh

Aufladungsdauer (Ladestation/Wallbox)

6 Stunden

Maximale Reichweite

150 km

Höchstgeschwindigkeit

120 km/h

Drehmoment

Bis zu 300 Nm

Radstand (lang; extralang)

5.140 mm; 5.370 mm

Nutzlast

1.073 kg

Ladevolumen

6,6 m3

Maximales Gesamtgewicht

3.200 kg

Fold in
Fold out
Der neue eVito fährt auf einer Teststrecke

Mit einer Batteriekapazität von 41,4 kWh bietet der neue eVito eine Reichweite von bis zu 150 Kilometern.

Fotos: Daimler

Vito

Der Vito bringt Sie weiter – auf der Straße wie auch beim Erfolg Ihres Unternehmens. In Sachen Wirtschaftlichkeit und Qualität ist er ebenso vorbildlich wie bezüglich Flexibilität und Sicherheit.

Mercedes-Benz Vito
Slider images