Blick in die Zukunft der Mobilität mit dem Vision URBANETIC.

Der Vision URBANETIC fährt auf einer Brücke

Der Vision URBANETIC ist ein Gestaltwandler: Das Mobilitätskonzept der Zukunft verbindet revolutionäres Design mit Intelligenz und Nachhaltigkeit.

Der Vision URBANETIC fusioniert Personen- und Güterverkehr.

Der Vision URBANETIC erinnert optisch stark an die Fortbewegungsmittel aus Science-Fiction-Filmen. Dabei lässt sich nicht nur die Ästhetik, sondern auch das Mobilitätskonzept als revolutionär bezeichnen: Der Aufsatz des Fahrzeugs kann je nach Anforderung ausgetauscht werden. Mit diesem flexiblen Konzept lässt der Vision URBANETIC die Grenzen zwischen Personen- und Güterverkehr verschwimmen. Das elektrisch betriebene Fahrgestell – das Skateboard-Chassis – liefert die Basis, um zwischen dem People-Mover-Modul für Personenfahrten und dem Cargo-Modul für Güter zu wechseln. Je nach Bedarf wird das gewünschte Modul im autonom fahrenden Chassis verankert. Das Fahrzeug gliedert sich mit seiner bedarfsgerechten Funktionalität perfekt ein in die ressourcenschonende Stadt der Zukunft.

Die beiden Aufbau-Optionen des URBANETIC und das Skateboard-Chassis

Auf dem autonomen Skateboard-Chassis werden Module zum Personen- oder Güterverkehr verankert.

Autonomes Fahren in den Metropolen der Zukunft.

Das Skateboard-Chassis beherbergt die Fahrfunktionen und modernste Technologien wie die LED-Displays auf Front und Heck. Die Displays kommunizieren mit der Außenwelt und übernehmen beispielsweise die Funktion von Blinker und Bremslicht. Ist der Vision URBANETIC autonom unterwegs, dienen die ausgefahrenen Sensoren der Erkennung der Fahrbahn. Das autonome Fahren führt dazu, dass die Betriebskosten bei wachsender Flexibilität sinken. Die IT-Infrastruktur ist in der Lage, Echtzeit-Analysen durchzuführen und flexible Routen zu planen. Abgesehen von Ladezeiten und Wartungsstopps, kann das Fahrzeug rund um die Uhr genutzt werden. Die Metropolen der Zukunft bieten ihren Bewohnern damit eine nie dagewesene Mobilität und Unternehmen lösen ein dringendes Problem: Auf Strecken, auf denen ein Fahrer sich nicht rentieren würde, steuert nun das Chassis selbst Passagiere und Güter sicher ans Ziel.

  • Zwei Vision URBANETIC People-Mover fahren auf einer Straße
  • Das Cargo-Modul des Vision URBANETIC
  • Zwei Personen neben dem Vision URBANETIC, die LED-Anzeige im Frontbereich leuchtet
  • Eine Shuttle-Stopp der Zukunft vor einem Glasgebäude und der People-Mover URBANETIC

Wirtschaftlich und ressourcenschonend: Gütertransport weitergedacht.

Neben den wirtschaftlichen Vorteilen des personenlosen Fahrens bietet der Verzicht auf den Fahrersitzplatz zusätzlichen Stauraum sowie Freiraum für die Innenraumgestaltung. Stattet man das Chassis mit dem Cargo-Modul aus, lässt sich der URBANETIC als klassischer Gütertransporter nutzen. Technologische Raffinessen erhöhen die Effizienz von Lieferfahrten: Das intelligente Chassis kann beispielsweise Routen flexibel an die Wünsche von Kunden anpassen. Der Ladeboden innerhalb des Moduls lässt sich variabel einsetzen und bietet mit seinen zehn Kubikmetern Fläche Platz für bis zu zehn EPAL-Paletten. Bei einer Fahrzeuglänge von 5,14 Meter können 3,70 Meter für Ladung genutzt werden. Je nach Branche sind individuelle Aufrüstungen möglich, um die Funktionalität und Intelligenz des URBANETIC in jedem Anwendungsfall optimal auszuschöpfen.

Aktuelle Probleme lässt der URBANETIC hinter sich.

Der Vision URBANETIC tritt an, um drängende urbane Probleme von heute zu lösen: wachsende Mobilitätsanforderungen, anspruchsvolle Kundenwünsche und gravierende Umweltbelastungen. Denn das Fahrzeug kann sich auf einer nahezu unveränderten Straßen- und Infrastruktur fortbewegen und ist dennoch in der Lage, mehr Personen und Güter zu befördern als heutige Modelle. So werden nicht nur die Innenstädte entlastet, sondern auch deutlich geringere Schadstoff- und Lärmemissionen erreicht. Effektivere Fortbewegung wird durch das Raumkonzept ermöglicht: So finden im People-Mover-Modul beispielsweise bis zu zwölf Passagiere Platz.

Vier Vision URBANETIC mit Cargo-Aufbau in einer Lagerhalle

Das Cargo-Modul des URBANETIC bietet zehn Kubikmeter Ladevolumen für Frachtgüter.

Animation des Innenraums: Der Vision URBANETIC mit People-Mover-Modul

Blick in den Innenraum: Sich nähernde Objekte werden an die Kabinenwand animiert.

Das Skateboard-Chassis des Vision URBANETIC in einer Animation

Das Fahrgestell des Vision URBANETIC wird Skateboard-Chassis genannt.

Photos: Daimler

Sprinter

Egal, welchen Job Sie erledigen müssen – der Sprinter erleichtert Ihnen die tägliche Arbeit. Dabei können Sie ihm auch Schweres zumuten. Und gemeinsam viel bewegen. Dank zahlreicher Varianten und über 600 Sonderausstattungen erfüllt der Sprinter die unterschiedlichsten Ansprüche.

Mercedes-Benz Sprinter
Slider images