Vito E-CELL: der Tanz auf dem Eis

Nach erfolgreichem Erproben des Elektro-Vans in Zentraleuropa testen ihn finnische Unternehmen bei kräftigen Dauerminusgraden in der Praxis.

Der Kältetest

Beim „Electric Traffic Helsinki Test Bed Project“ kamen im Februar 2012 neun verschiedene Elektrofahrzeuge zusammen – eines davon ein Vito E-CELL. Die Aktion fand im Rahmen der Auszeichnung Helsinkis als „World Design Capital 2012“ statt. In einem Konvoi fuhren die Leisetreter durch die Innenstadt bis zum historischen Zentrum am Senatsplatz. Temperaturen von weniger als 20 Grad unter dem Gefrierpunkt stellen auch ältere Autos mit Verbrennungsmotor vor eine echte Herausforderung.

Vito E-CELL: der Tanz auf dem Eis in Finnland

Mit gutem Ruf

Inzwischen beweist der Vito E-CELL in Finnland seine Alltagstauglichkeit bei Eis und Schnee. Er ist bereits erfolgreich in deutschen und spanischen Ballungsräumen im Einsatz. Mit zwölf Fahrzeugen startet Helsinki in den lokal emissionsfreien, innerstädtischen Lieferverkehr. Einige finnische Energieversorger setzen den Vito E-CELL bereits im Alltagsgeschäft ein. Auch die Stadtverwaltung, ein Bauunternehmen und die Nutzfahrzeug-Vermietung Veho Charter Way betreiben den Vito E-CELL in ihrer Flotte.

Theorie und Praxis

Zunächst erkunden die Unternehmen die praktischen Einsatzmöglichkeiten im Verteilerverkehr und werben für die Nutzung von Elektrofahrzeugen. Die Fahrzeuge tragen Beschriftungen wie „Sauberes Autofahren“ oder „Unterwegs in eine bessere Welt“. Die Aalto Universität in Helsinki untersucht praxisbegleitend, welche Ladestationen an welchen Standorten besonders wichtig sind, welche baulichen Vorkehrungen getroffen werden müssen, welche Strommengen pro Ladeeinrichtung benötigt werden und wie die Stromversorgung sicherzustellen ist. Nicht zuletzt natürlich auch, welche Auswirkungen winterliche Bedingungen auf die Batteriekapazität haben.

Vito E-CELL: der Tanz auf dem Eis in Finnland

Über dem Soll

Der Elektromotor des Vito E-CELL verfügt über eine Leistung von 60 Kilowatt und ein Drehmoment von 280 Newtonmetern. Die belastbare Lithium-Ionen-Batterie mit einer Gesamtkapazität von 36 Kilowattstunden befindet sich geschützt unter dem Ladeboden. Der Laderaum erlaubt eine Zuladung von zirka 900 Kilogramm. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 89 Stundenkilometer begrenzt. Davon profitiert die Reichweite, sie liegt bei 130 Kilometer. Für den täglichen Einsatz reicht das deutlich, denn die durchschnittliche Tagesstrecke eines Transporters im städtischen Lieferverkehr beträgt 50 bis 80 Kilometer. Die am „Electric Traffic Helsinki Test Bed Project“ teilnehmenden Elektrovehikel kamen mit den eisigen Widrigkeiten bestens zurecht. Allesamt erreichten sie den Zieleinlauf:

Vito

Der Vito bringt Sie weiter – auf der Straße wie auch beim Erfolg Ihres Unternehmens. In Sachen Wirtschaftlichkeit und Qualität ist er ebenso vorbildlich wie bezüglich Flexibilität und Sicherheit.

Mercedes-Benz Vito
Slider images