Vito-Taxi vs. “Black-Cab”.

Es ist nicht leicht, ein Taxi in London zu werden. Die Auflagen sind streng. Doch der Vito hat es geschafft. Nun steht er in einem harten Wettbewerb zum "TX4", dem traditionellen "Black Cab".

Konkurrenz mit Stern.

Ein Taxi in London muss vor allem eine wichtige Anforderung erfüllen: Der Wendekreis darf nicht größer sein als 25 Fuß, also 7,62 Meter. Das traditionelle "Black Cab" ist berühmt für sein wendiges Fahrverhalten. Jedoch schafft der etwas längere Vito diese Auflage nun ebenfalls - dank seiner speziellen Hinterradlenkung. Der größte Vorteil des Vito liegt in seiner Raumausnutzung. Bei einer vergleichsweise kurzen Außenlänge bietet er einen großzügigen Innenraum mit Zugang und Platz für Rollstühle. Während der Vito sechs Fahrgäste befördern kann, finden im "Black Cab" nur fünf Passagiere Platz.

Effizienz zahlt sich aus.

Der neue Vito überzeugt zudem mit seiner technischen Ausstattung. Alle Dieselmotoren haben einen Oxidationskatalysator, einen Partikelfilter sowie eine gekühlte Abgasrückführung. Außerdem verfügt der Vito serienmäßig über ein Sechsganggetriebe für alle Vierzylinder-Antriebsvarianten. Und nicht zuletzt ist er deutlich wirtschaftlicher: Sein Dieselmotor mit moderner Einspritz- und Abgastechnik verbraucht weniger Treibstoff als der ebenfalls dieselbetriebene TX4 als modernste Variante des "Black Cab". Vito-Taxifahrer sparen daher bis zu 40 Pfund pro Woche an Sprit.

Vito

Der Vito bringt Sie weiter – auf der Straße wie auch beim Erfolg Ihres Unternehmens. In Sachen Wirtschaftlichkeit und Qualität ist er ebenso vorbildlich wie bezüglich Flexibilität und Sicherheit.

Mercedes-Benz Vito
Slider images