Änderungen unserer Datenschutzhinweise

Lieber Besucher, die Daimler AG hat sich neu aufgestellt. Datenschutzrechtlich Verantwortlicher dieser Webseite ist ab dem 01.11.2019 die Mercedes-Benz AG. Hier finden Sie dazu unsere aktualisierten Datenschutzhinweise (Update vom 01. November 2019).

Ein 407 D namens Wolfgang.

Der Mercedes-Benz 407 D am Wasser in der Dämmerung

Kultig, zuverlässig und robust: So beschreibt Nico Groschke seinen Mercedes-Benz 407 D, den er liebevoll "Wolfgang" genannt hat. Nicos Ziel: Möglichst viel Zeit mit Wolfgang auf den Straßen dieser Welt verbringen.

Zwei Freunde – eine Entscheidung.

Angefangen hat alles mit einer Reise durch Südschweden im Frühjahr 2016 – 4.000 Kilometer in einem Mercedes-Benz W 123. Der Kofferraum der Limousine stets voll mit Gepäck und das tägliche Auf- und Abbauen der Zelte, oft auch noch im Regen, waren Nico und seinem besten Freund irgendwann zuwider. Nach der Reise war dem Berliner klar: Ein Wohnmobil muss her! „Ein neuer Reisebus kam für mich nie infrage. Ich wollte so wenig Elektronik wie nötig und so viel robuste Technik wie möglich.“ Fündig wurde Nico bei einem Händler im Osten Berlins – ein 407 D aus dem Mercedes-Benz Nutzfahrzeugwerk in Düsseldorf sollte es sein. Ein „DüDo“ also. Nico gab dem alten Van aus den Achtzigern den Namen „Wolfgang“.

Fahrzeuge auf dem Hof eines Gebrauchtwagenhändlers in Berlin

Bei einem Händler im Osten Berlins fanden die beiden Freunde den 407 D.

Wolfgang erlebt seinen zweiten Frühling.

Zuvor war der 407 D als Fernsprechkraftwagen und Katastrophenschutzfahrzeug bei der Johanniter-Unfall-Hilfe im Kreis Ostholstein in Norddeutschland im Einsatz gewesen. „Bei einer Laufleistung von nur 15.500 Kilometern sah man ihm die 30 Jahre nicht an“, erzählt Nico. „Der Innenraum wirkte, als wäre er gerade frisch vom Band gelaufen. Da ihn der Händler direkt von der Behörde gekauft hatte, war er in einem tadellosen Zustand und noch nicht umgebaut, was mir sehr wichtig war!“

Entkernter Innenraum des Wolfgang 407 D

Der entkernte Innenraum des 407 D ist noch wie neu.

Vom Einsatzwagen zum Reisemobil.

Im Inneren „nackt“ blieb Wolfgang allerdings nicht lange, Nico Groschke baute den „DüDo“ in Eigenregie zu seinem ganz persönlichen Camping-Traum um. Zunächst wurde er aber komplett entkernt, von innen mit Armaflex isoliert und mit Holz verkleidet. Anschließend legte Nico den 407 D mit Siebdruckplatten als Befestigungsbasis aus und versah ihn mit Möbelstücken, die er auf Ladungssicherungsschienen befestigte. So wurde aus dem einstigen Fernsprechkraftwagen ein einzigartiges Reisemobil.

Auf meinen Kastenwagen ist Verlass. Jeder Mechaniker weiß die Einfachheit der alten Mercedes-Benz Motoren zu schätzen.

Das Vanlife verleiht Nico ein Gefühl der Freiheit.

Zwar muss Nico auf Reisen dank Wolfgang keine Zelte mehr aufschlagen, wie noch mit seinem vollgepackten W 123, dafür wird der 407 D auf der Autobahn nunmehr von so manchem Lkw überholt – er ist nun mal ein Oldtimer, ein rund 30 Jahre altes Gefährt mit lediglich 72 PS. Das stört Nico aber keineswegs: „Mir ist das egal, ich bin überglücklich!“ Es sei dieses Lebensgefühl der Freiheit, welches das „Vanlife“ für ihn ausmache, betont der Berliner. Die Freiheit, hinzufahren, wo immer man möchte, und stets zu wissen: „Auf meinen Kastenwagen ist Verlass. Jeder Mechaniker weiß die Einfachheit der alten Mercedes-Benz Motoren zu schätzen“, sagt Nico Groschke. Nur Öl und Wasser müsse man ihm geben, dann werde sein Wolfgang auch die Millionen-Kilometer-Marke weit überschreiten.

Blick von innen durch die Windschutzscheibe des 407 D

Wenig PS, dafür ein umso schöneres Fahrerlebnis.

Erinnerungen auf vier Rädern.

Weg von Pauschalreisen, getreu dem Motto „Die Welt ist mein Zuhause“, lässt der 407 D Nico Groschke in Erinnerungen an vergangene Reisen schwelgen – etwa an den Balaton-See in Ungarn, wo er in seiner Kindheit oft mit seinen Eltern war. „Viele, die ähnliche Kindheitserlebnisse hatten, lassen diese mit einem modernen Van oder einem Young- oder Oldtimer wiederaufleben“, stellt Nico begeistert fest. Seine erste Reise mit dem 407 D und seinem besten Freund hatte es direkt in sich: von Deutschland aus mit der Fähre nach Schweden, die Westküste entlang bis zum Nordkap. „Ich möchte zwar auch südliche Länder erkunden, bin aber eher ein Freund der kälteren Temperaturen“, stellt Nico fest. Eis und Schnee seien „voll sein Ding“. An Schnee dürfte es den beiden nicht gemangelt haben: Vom Nordkap ging es noch über Finnland, die Ostküste Schwedens entlang und letztlich über Dänemark zurück in die Heimat. „Die Saison in Deutschland eher beginnen und sie länger ausnutzen“ – darum geht es Nico bei seinem ganz persönlichen Vanlife. Warum? „Weil jede Fahrt mit Wolfgang einfach ein Erlebnis ist!“

Mercedes-Benz 407 D im Schnee

Mit dem Wolfgang 407 D auf winterlicher Abenteuerreise.

Herd und Esstisch mit angerichtetem Frühstück im 407 D

Ein gemütliches Frühstück im Van.

Eingerichteter Innenraum des 407 D

Der Innenraum bietet genug Platz zum Kochen, Essen und Schlafen.

Geöffnetes Heck des 407 D mit Stauräumen

Durch ein ausgefeiltes Stauraumsystem lässt sich alles Nötige gut unterbringen.

Holzmobiliar im Innenraum des 407 D

Schickes Holzmobiliar wird in den Innenraum des 407 D eingebaut.

Fotos: Nico Groschke

Sprinter

Egal, welchen Job Sie erledigen müssen – der Sprinter erleichtert Ihnen die tägliche Arbeit. Dabei können Sie ihm auch Schweres zumuten. Und gemeinsam viel bewegen. Dank zahlreicher Varianten und über 600 Sonderausstattungen erfüllt der Sprinter die unterschiedlichsten Ansprüche.

Mercedes-Benz Sprinter
Slider images