Änderungen unserer Datenschutzhinweise

Lieber Besucher, die Daimler AG hat sich neu aufgestellt. Datenschutzrechtlich Verantwortlicher dieser Webseite ist ab dem 01.11.2019 die Mercedes-Benz AG. Hier finden Sie dazu unsere aktualisierten Datenschutzhinweise (Update vom 01. November 2019).

Van-Steckbrief: Mercedes-Benz L 319.

YouTube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von YouTube angezeigt bekommen. Weitere Informationen und Entscheidungsmöglichkeiten erhalten Sie in unseren Datenschutz- und Cookierichtlinien.

FFoa273tnJU
YouTube aktivieren
Auf YouTube abspielen
0:40

Der Mercedes-Benz L 319 ist die erste eigenständige Transporter-Entwicklung von Mercedes-Benz und feiert seine Premiere im Jahr 1955 und ist der Vorläufer zahlreicher erfolgreicher Transporter-Generationen von Mercedes-Benz.

Mercedes-Benz L 319.

1955, Wirtschaftswunderzeit: Nach dem Auslaufen des L 1100 im Jahr 1941 erkennt die damalige Daimler-Benz AG die Chance sich dem in der Nachkriegszeit entstandenen Markt anzunehmen und das Nutzfahrzeuge-Segment der leichteren Gewichtsklassen wieder aufzunehmen.

Der Transporter mit der Modellbezeichnung L 319 feiert seinen großen Auftritt bei der IAA in Frankfurt im September desselben Jahres. Die Serienfertigung beginnt bereits ein Jahr später und endet 1968. Mit seinen kompakten Abmessungen und einem Gesamtgewicht von 3,6 bis 3,9 Tonnen findet die neue Baureihe in Gewerbe, Handel und Handwerk großen Zuspruch.

Ein Mercedes-Benz L 319 fährt durch einen Weinberg

Der Transporter L 319 feierte seinen großen Auftritt bei der IAA 1955.

Ein Mercedes-Benz L 319 in einem Weinberg

Der Transporter ist der Vorgänger viele anderer Modelle.

Ein Mercedes-Benz Emblem eines Mercedes-Benz L 319

Entstanden ist das Modell 1955.

Markanter Transporter.

Der L 319 fällt durch seine markante Optik auf: Durch die Frontlenker-Bauweise, den ovalen Kühlergrill sowie die geschwungene Panorama-Windschutzscheibe hebt sich der Transporter deutlich von den damals üblichen Haubenwagen hervor. Hinter der flachen Frontpartie arbeitet zunächst ein Dieselmotor, der aus 1,8 Litern Hubraum 32 kW (43 PS) schöpft. Bald darauf entwickelt ein Benziner mit 1,9 Litern Hubraum eine Leistung von 48 kW (64 PS). Im Jahr 1963 änderte sich die Modellbezeichnung in L 405 (Diesel) und L 407 (Benziner). Weitere zwei Jahre später in L 406 (Diesel) und L 408 (Benziner).

Steckbrief Mercedes-Benz L 319

Hersteller

Daimler-Benz AG

Produktionszeitraum

1955 – 1968

Produktionsstandort

ab 1956 Sindelfingen ab 1962 Düsseldorf außerdem Vitoria

Nachfolgermodell

Baureihe 309 (Düsseldorfer Transporter L 406)

Bauformen

Pritschenwagen, Kastenwagen, Tieflader, Verkaufswagen

Motoren

Dieselmotor 1,8 Liter 32 kW (43 PS), später bis zu 55 PS Ottomotor 1,9 Liter 48 kW (65 PS), später bis zu 80 PS

Länge

4.820 mm

Breite

2.080 mm

Radstand

2.850 mm

Nutzlast

1,6 – 1,8 Tonnen

Gesamtgewicht

3,6 – 3,9 Tonnen

Fold in
Fold out

Fotos: Kai Knörzer

Sprinter

Egal, welchen Job Sie erledigen müssen – der Sprinter erleichtert Ihnen die tägliche Arbeit. Dabei können Sie ihm auch Schweres zumuten. Und gemeinsam viel bewegen. Dank zahlreicher Varianten und über 600 Sonderausstattungen erfüllt der Sprinter die unterschiedlichsten Ansprüche.

Mercedes-Benz Sprinter
Slider images