Warum das Mercedes-Benz Museum der ideale Ort für Van-Fans wie Fran ist.

Ein Mann steht vor dem Mercedes-Benz Museum

Mit seinem Projekt MB Automobilia hält der Spanier Fran die Geschichte der Vans mit dem Stern lebendig. Beim Besuch des Mercedes-Benz Museums holt er sich Inspirationen für seine nächste Restaurierung.

Stippvisite im Mercedes-Benz Museum.

Die Retro Classics – eine der weltweit größten Messen für Oldtimer – und ein Besuch im Mercedes-Benz Museum führten den Mitbegründer von MB Automobilia kürzlich nach Stuttgart. „Es ist nicht das erste Mal, dass ich wegen des Museums nach Stuttgart komme. Jeder Mercedes-Benz Liebhaber muss mindestens einmal hier gewesen sein“, findet Fran. Bevor er ein Fahrzeug restauriert, nimmt der gelernte Ingenieur das Original ganz genau unter die Lupe. Wir haben Fran bei seinem Museumsbesuch über die Schulter geschaut und ihm ein paar Fragen gestellt.

Woher kommt deine Leidenschaft für Oldtimer-Vans?
Fran: Ich war auf der Suche nach einer neuen Beschäftigung und dachte, es wäre eine großartige Gelegenheit, die Welt alter Mercedes-Benz Vans zu erkunden. Mir gefallen die Modelle, weil das Design sowohl klassisch als auch vielfältig ist. Außerdem tragen die Fahrzeuge viele persönliche Geschichten in sich. Das ist sehr interessant. Viele Leute kommen auf mich zu und erzählen, dass ihr Vater oder Großvater so einen Van hatte. Andere sind erstaunt, dass ihr Oldtimer-Van überhaupt noch fahrtüchtig ist. Die Fahrzeuge haben einfach eine ganz besondere Anziehungskraft.

Ein Mann betrachtet einen Mercedes-Benz L 319

Der Spanier Fran hat sein Herz an Mercedes-Benz Oldtimer-Vans verloren.

Ein Mann läuft in einem lichtdurchfluteten Gebäude eine Treppe hinauf

Für Fran stehen Besuche im Mercedes-Benz Museum in regelmäßigen Abständen an.

Haucht Mercedes-Benz Klassikern neues Leben ein: MB Automobilia.

Beschreib doch mal, wie es zu MB Automobilia kam.
Als ich anfing, mich mit Mercedes-Benz Oldtimer-Vans zu beschäftigen, stellte ich fest, dass das nicht nur für mich, sondern auch für andere Menschen interessant ist. Also habe ich angefangen, einige Bilder auf Facebook zu veröffentlichen. Die Idee von MB Automobilia war geboren. Es ist kein kommerzielles Interesse, sondern eine Möglichkeit, um andere von unseren Erfahrungen profitieren zu lassen.

Was war die Vision hinter MB Automobilia – oder kurz gefragt: Warum wolltet ihr so etwas machen?
Der Grundgedanke war, unsere Erfahrungen zu teilen, denn ich wollte mein Wissen über die Fahrzeuge nicht für mich behalten. Sinn und Zweck von MB Automobilia ist es, eine kleine Community für Mercedes-Benz Classic Vans zu schaffen. Besonders für diejenigen, die den Van restaurieren. Weil diese Leute in der Regel etwas Hilfe brauchen und wir uns gegenseitig unterstützen können. Das ist der Grund, warum wir unsere Schwierigkeiten und Lösungsmöglichkeiten im Netz veröffentlichen. Um das Wissen und die Leidenschaft mit anderen zu teilen.

Eine Plattform für passionierte Sammler und Fans von Oldtimer-Vans.

Ihr habt euch über die Zeit eine große Community aufgebaut – wie vernetzt ihr euch mit anderen Van-Enthusiasten?
Ich treffe Menschen aus der ganzen Welt, von Südamerika über Nordamerika bis nach Skandinavien und aus dem asiatischen Raum. Viele fragen mich bei Problemen um Rat. Und ich gebe mein Bestes, um allen zu helfen – auch wenn ich dabei nicht immer erfolgreich bin, weil mein Wissen begrenzt ist. Aber wir pflegen eine sehr gute Beziehung. Manchmal veröffentlichen wir auch Bilder, die unsere Fortschritte dokumentieren. Wir sind eine kleine Gemeinschaft von passionierten Fans. Ich bin davon überzeugt, dass das eine Leidenschaft ist, die mit allen geteilt werden muss, um sie gemeinsam zu genießen. Denn wir können jeden Tag von anderen lernen.

Frans ultimative Tipps für die Restaurierung von alten Fahrzeugen.

  • Augen auf beim Kauf: Der Van sollte beim Kauf im bestmöglichen Zustand sein, damit sich der Arbeitsaufwand in Grenzen hält.
  • Bis ins kleinste Detail: Der Van sollte möglichst mit allen Originalteilen ausgestattet sein, um Probleme bei der Ersatzteilsuche zu vermeiden.
  • Habt Geduld: Die Restaurierung dauert in der Regel länger und kostet mehr als erwartet. Seid euch darüber im Klaren.
  • Haltet durch: Wenn ihr den Van wirklich mögt, dann macht einfach Schritt für Schritt weiter, egal wie lang es dauert.

Eine Garage, prall gefüllt mit Mercedes-Benz Geschichte.

Wie viele Oldtimer-Vans sind aktuell in deinem Besitz? Behaltet ihr alle restaurierten Fahrzeuge?
Sagen wir, es sind in etwa neun Stück. Meine Frau darf das nicht so genau wissen. Der ursprüngliche Gedanke war, die Vans nicht zu verkaufen. Denn es ist weder für mich noch für meine Freunde ein Geschäftsmodell. Aber mittlerweile verkaufen wir ein paar Fahrzeuge mit dem Ziel, unsere eigenen Projekte zu finanzieren. Mit dem Geld, das wir dafür bekommen, können wir andere Projekte finanzieren. Es ist also eine Art Überlebenstaktik.

Was sind die größten Schwierigkeiten bei der Restaurierung?
Das Hauptproblem ist, dass es nicht immer Ersatzteile gibt. Auch der Zustand der Vans ist oft problematisch. Sie wurden damals von ihren Besitzern gegen ein neues, leistungsfähigeres Fahrzeug eingetauscht. Weil sie so viel Platz einnehmen, ist es für den Einzelnen nicht immer möglich, sie in einer privaten Garage unterzustellen. Deshalb haben die meisten Vans unter den Wetterbedingungen gelitten und sind nach 40 bis 50 Jahren nicht mehr im besten Zustand. Oft müssen wir deshalb einen großen Teil der Karosserie ersetzen und eigene Teile herstellen. Weil wir nicht immer die passenden Ersatzteile finden, müssen wir oft improvisieren. Dabei orientieren wir uns so nah wie möglich am ursprünglichen Design.

Die vier größten Herausforderungen bei der Restaurierung von Vans.

  1. Mangelnde Referenzen: Es gibt nicht immer ein Fahrzeug im perfekten Zustand, an dem man sich orientieren kann. In diesen Fällen muss man eigene Lösungen entwickeln.
  2. Die Form: Das Material der Vans ist in einigen Bereichen recht kompliziert zu verarbeiten. Das perfekte Muster der Form zu erhalten, ist ziemlich schwierig.
  3. Der Motor: Manchmal wurde der originale Motor gegen ein anderes Modell ausgetauscht, das nicht perfekt passt.
  4. Verschiedene Versionen: Es gibt oft unterschiedliche Varianten eines Fahrzeugs, etwa „Made in Germany“ oder „Made in Spain“. Bisweilen ist das Original schwer auszumachen. Aber: Man lernt stets dazu und verbessert sich.

Ein Mann begutachtet die Front eines Mercedes-Benz Vans

Der Mercedes-Benz Enthusiast Fran hat die Sammlung und Restaurierung von Klassik-Vans zu seinem Herzensprojekt gemacht.

Ein Mann posiert vor einem Mercedes-Benz Oldtimer-Van

Zusammen mit zwei Freunden restauriert Fran in Spanien Oldtimer-Vans wie den L 319.

Ein Mann kniet vor einer Beschreibungstafel von einem Mercedes-Benz Van

Wenn Fran in Deutschland ist, holt er sich Inspiration im Mercedes-Benz Museum.

Ein Mann schaut in das Seitenfenster eines Oldtimer-Vans

Scanner-Blick: Fran begutachtet den Van in allen Einzelheiten, um ihn originalgetreu nachbauen zu können.

Ein Mann betrachtet alte Mercedes-Benz Lenkräder und Hupen

Ein Stück Mercedes-Benz Geschichte: Relikte aus vergangener Zeit.

Fotos: Louis Cieplik

Mehr Links zum Entdecken: Mercedes-Benz Museummymbautomobilia.com – @Facebook@YouTube

Sprinter

Egal, welchen Job Sie erledigen müssen – der Sprinter erleichtert Ihnen die tägliche Arbeit. Dabei können Sie ihm auch Schweres zumuten. Und gemeinsam viel bewegen. Dank zahlreicher Varianten und über 600 Sonderausstattungen erfüllt der Sprinter die unterschiedlichsten Ansprüche.

Mercedes-Benz Sprinter
Slider images