Die Erfolgsgeschichte des Mercedes-Benz L 319.

YouTube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von YouTube angezeigt bekommen. Weitere Informationen und Entscheidungsmöglichkeiten erhalten Sie in unseren Datenschutz- und Cookierichtlinien.

ieaYqt5VVJE
YouTube aktivieren
Auf YouTube abspielen
2:44

In über 100 Jahren hat der Transporter eine rasante Entwicklung durchlebt, immer am Bedarf der Nutzer ausgerichtet: vom ersten Pritschenwagen, über den L 319, L 407, L 408, T1 und TN bis schließlich zum Sprinter, Vito und Citan.

Mercedes-Benz Transporter.

1896: Gottlieb Daimler und Carl Benz entwickeln das erste motorisierte Fahrzeug mit Ladefläche. Der Motor leistet noch stolze 4 PS. Doch diese Erfindung ist der Beginn von etwas Großem: Nutzfahrzeuge von Mercedes-Benz sind geboren – und damit ist der Weg für den Transporter frei.

Der Transporter gehört so selbstverständlich zum Bild unserer Straßen, dass er beinahe nicht mehr auffällt. Aber so unauffällig er ist, so unverzichtbar ist auch. Denn er unterstützt uns, jenes zu meistern, was mitunter zum Schwierigsten gehört: den Alltag. Und das schon seit über 120 Jahren. Begonnen hat alles mit dem L 319. Vor über 60 Jahren präsentierte die damalige Daimler-Benz AG den ersten „Schnell-Transporter“ auf der IAA in Frankfurt und setzte damit den Startschuss einer erfolgreich Ära.

Mercedes-Benz L 319.

Der Mercedes-Benz L 319 ist die erste eigenständige Transporter-Entwicklung von Mercedes-Benz und feiert seine Premiere im Jahr 1955 und ist der Vorläufer zahlreicher erfolgreicher Transporter-Generationen.

Mercedes-Benz Sprinter 313 CDI.

Das erste Facelift des Bestsellers Sprinter 313 CDI erfolgt im Februar 2000, fünf Jahre nach der Markteinführung. Optisch wird insbesondere die Frontpartie verändert, darunter die Stoßstange, der Kühlergrill und die Frontscheinwerfer.

Mercedes-Benz Sprinter 313 CDI

Das erste Facelift beinhaltete vor allem Veränderungen der Frontpartie.

Mercedes-Benz Sprinter 316 CDI.

Der Sprinter erhält Anfang 2000 grundlegende Veränderungen im Rahmen der Modellpflege. Der Mercedes-Stern ist nun in die Motorhaube integriert, die Scheinwerfer und Blinker sind stromlinienförmiger. Im Inneren wartet ein neu gestaltetes Armaturenbrett mit integriertem Schalthebel und neuem Kombi-Instrument.

Mercedes-Benz Sprinter 316 CDI Seitenansicht

Der Mercedes-Benz Sprinter 316 CDI in einer Lagerhalle.

Mercedes-Benz James Cook.

Die Transporter wurden in drei Karosserieausführungen produziert: als Kasten- und Pritschenwagen sowie als Kleinbus. Daneben bringt Daimler-Benz das Wohnmobil James Cook in verschiedenen Ausführungen auf den Markt, das durch die Firma Westfalia ausgebaut wurde.

Mercedes-Benz L 319 James Cook

Der James Cook gehört zu den „Bremer Transportern“, die von 1977 bis 1995 rund 970.000 Mal produziert wurden.

Fotos: Kai Knörzer, Matthias Just

Sprinter

Egal, welchen Job Sie erledigen müssen – der Sprinter erleichtert Ihnen die tägliche Arbeit. Dabei können Sie ihm auch Schweres zumuten. Und gemeinsam viel bewegen. Dank zahlreicher Varianten und über 600 Sonderausstattungen erfüllt der Sprinter die unterschiedlichsten Ansprüche.

Mercedes-Benz Sprinter
Slider images