Ein Mercedes-Benz 407 D als mobiler Fotoautomat

Mercedes-Benz 407 D als mobiles Fotostudio

Fotoautomaten sind öde? Nicht Cliff McLane! Der umgestaltete Mercedes-Benz 407 D fährt quer durch Deutschland, macht Fotos und verbreitet dabei jede Menge Spaß.

Ein Fotostudio in einem Mercedes-Benz 407 D

Fotoautomat? Kennt doch jeder. Das sind doch die mit Fotokamera bewehrten Kästen mit Vorhang, die oft in Bahnhöfen und in Einkaufscentern stehen und ihren Nutzern neben Pass- auch sogenannte Spaßfotos versprechen. Wer aber mehr als Gleichförmigkeit und gepflegte Langeweile möchte, der sitzt in den Fotoautomaten namens Cliff McLane richtig. Die Make-up-Artistin Sarah Hermann und der Fotograf Christoph Pforr stecken hinter dem Projekt. Ihr Motto: „Cliff McLane soll dem Fotoautomaten die Würde zurückgeben.“ Beide sind seit über zehn Jahren in ihren Berufen tätig und haben sich mit dem Mercedes-Benz Fotobus einen Traum erfüllt. Vier Jahre hatte Christoph Pforr am Konzept gebastelt, bevor sich die beiden im Jahr 2013 schließlich dazu entschieden, den Mercedes-Benz 407 D, Baujahr 1982, zu kaufen.

Plüschsofa und Retrotapete im Mercedes-Benz 407 D

Wenn Cliff McLane inmitten einer Hochzeitsgesellschaft steht, sind die Gäste erst einmal verwirrt. Der Mercedes-Benz 407 D sieht von außen aus wie ein gewöhnlicher Oldtimer. Beim Blick ins Innere merkt man jedoch direkt, dass an Cliff McLane – benannt nach einem Charakter der Kult-TV-Serie „Raumpatrouille Orion“ aus den 60ern – gar nichts gewöhnlich ist. Plüschsofa, Retrotapete, freakiges Interieur – alles ist im Stile der 60er- bis 80er-Jahre gehalten. Das Wichtigste hier ist jedoch relativ unauffällig: Verschiedene Kameras – darunter auch eine Fish-Eye-Kamera – machen aus einem individuell gestalteten Oldtimer einen fahrbaren Fotoautomaten.

Fotobus Cliff McLane auf einer Hochzeit

Jede Menge Platz für Technik und lustige Accessoires

Um sein kreatives Konzept umzusetzen, brauchte Christoph Pforr ein Auto mit jeder Menge Raum. „Kaum ein anderes Oldtimer-Nutzfahrzeug bis 3,5 Tonnen Gewicht bietet diese Platzverhältnisse“, lobt er den Mercedes-Benz 407 D. Erst mit dessen Maßen konnten die Träume vom rollenden Fotozimmer Gestalt annehmen. Auch spaßtechnisch wurde der Van voll ausgestattet: E-Gitarre mit Verstärker, eingebaute Nintendo NES Konsole zum Super-Mario-Zocken, Sofortdrucker im Phonoschrank, E-Mail-Versand und mehrere Social-Media-Stationen machen aus den Fotosessions Rundum-Erlebnisse.

Innenansicht des Fotostudios im Mercedes-Benz 407 D
Foto aus Fish-Eye-Kamera

Auf Reisen mit dem Mercedes-Benz 407 D

Der Vorbesitzer des Transporters war als Techniker bei Mercedes-Benz beschäftigt, deshalb befindet sich das Fahrzeug immer noch in einem außergewöhnlich guten Zustand. Mit 65 PS und einer Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h macht sich Cliff McLane ohne Hast auf den Weg durch ganz Deutschland: Über 20.000 Kilometer hat er in seiner Funktion als Fotoautomat schon hinter sich gebracht. Das Konzept ist offensichtlich erfolgreich. Deshalb würden sich Christoph Pforr und Sarah Hermann gerne einen zweiten Mercedes-Benz Bus oder Transporter anschaffen. Sie liebäugeln mit einem alten L 319.

5 Fun Facts über Fotoautomaten

  1. Das erste Patent für eine „automatisierte Fotografie-Maschine“ wurde schon 1888 in den USA beantragt.
  2. Richtig international: Der erste Fotoautomat wurde 1889 auf der Weltausstellung in Paris von einem gebürtigen Deutschen, der in Chicago lebte, vorgestellt.
  3. In Japan wurden Fotoautomaten unter dem Namen „Purikura“ zum echten Trend: Sie werden hauptsächlich von jungen Frauen genutzt und machen zum Beispiel die Augen automatisch größer. Zudem können niedliche Emojis und verschiedene Hintergründe hinzugefügt werden.
  4. Die Beliebtheit von Fotoautomaten veranlasste Apple im Jahr 2005 dazu, ihre Laptopkamera, die in Echtzeit zeigt, was vor der Kamera geschieht, „Photo Booth“ (engl. „Fotoautomat“) zu nennen.
  5. Moderne Fotoautomaten können häufig viel mehr, als Bilder zu machen: von Slow-Motion-Videos über GIFs bis hin zu alternativen Hintergründen dank eines Green Screens – alles ist möglich.

Cliff McLane Fotobus
Sarah Hermann & Christoph Pforr
Wachtberg | Deutschland
www.cliffmclane.com

Text: Mathias Ebeling | Mercedes-Fans
Fotos: Christoph Pforr