Entschleunigen im Mercedes-Benz 207 D – das mobile Airbnb der Algarve

Der 207 D als AirBnB Wohnmobil steht am Straßenrand, im Hintergrund sieht man einen Fluss.

Ein Mercedes-Benz 207 D Camper bietet spektakuläre Aussichten auf die Algarve-Küste. Unser Redakteur Tim wagt den Van-Urlaub mit einem AirBnB Wohnmobil und teilt seine Erfahrungen mit uns.

Die Hecktüren zur Welt

Besonders gut betuchte Menschen kaufen sich zuweilen eine Insel. Dort müssen sie jeden Morgen den immer gleichen Blick aufs Meer ertragen, bis sie irgendwann anfangen, mit einem Volleyball zu reden. Wir halten fest: Man kann sein Geld deutlich besser investieren. Zum Beispiel in einen Van-Urlaub an der Westküste der Algarve. Zugegeben, der Mercedes-Benz 207 D, über den wir an dieser Stelle berichten, bietet etwas weniger Raum als eine Insel, dafür aber größtmögliche Freiheit und jede erdenkliche Aussicht in Reichweite einer Tankfüllung.

Blick auf das Meer durch die geöffneten Hecktüren des Vans

Natürlich darf man nicht allzu viel Komfort erwarten und muss alles etwas langsamer angehen, aber der Wagen macht richtig Spaß und die Landschaft ist der Wahnsinn!

Für alle, die ein radikales Gegenprogramm zum Arbeitsalltag suchen, ist der Urlaub auf Rädern perfekt geeignet. Deshalb packte unser Redakteur Tim zusammen mit Frau und Sohn sein Gepäck in den Reise-Transporter. Und erzählt uns von der unberührten Seite Portugals und einem ganz besonderen Sommerurlaub.

Strand-Hopping mit dem AirBnB Wohnmobil Mercedes-Benz 207 D “Aurora”

„Wir waren zu Besuch bei Freunden in Porto, aber nach dem Trubel der Großstadt wollten wir noch ein paar Tage am Meer entspannen“, berichtet Tim. Leider war das Angebot an Ferienhäusern nicht annähernd so beeindruckend wie die Auswahl an Stränden. Bei Airbnb entdeckte Tim schließlich einen gelben Campingvan namens Aurora – einen Mercedes-Benz T1 207 D des Baujahrs 1979. Tatsächlich liebäugelte die junge Familie schon immer mit einem Wohnmobilurlaub, nur die passende Gelegenheit hatte sich nie ergeben. Der unverhoffte Glückstreffer des AirBnB Wohnmobils setzte die Initialzündung für die Umsetzung des langgehegten Traums. Enttäuscht wurden die Erwartungen nicht: „Man bekommt die große Freiheit. Der Blick aufs Meer durch die Hecktüren des Vans jeden Morgen ist unbezahlbar.“ Die Route führte die drei von Odeceixe nach Sagres durch den „Parque Natural do Sudoeste Alentejano e Costa Vicentina“. Der Nationalpark mit dem zungenbrecherischen Namen beherbergt einige der schönsten Küstenabschnitte der Algarve. Das Naturreservat ist weit weniger touristisch als die Südküste um Lagos und Faro und bietet perfekte Voraussetzungen für einen entspannten Roadtrip durch die mediterrane Pflanzenwelt.

Der 207 D als AirBnB Wohnmobil steht am Straßenranc

Von Nord nach Süd – Strand-Tipps an der Westalgarve für Camper

  1. Praia de Odeceixe (Mar)

„Wunderschöner Sandstrand, an einer Flussmündung gelegen und links wie rechts von Klippen umgeben. Auf der einen Seite der Klippen liegt eine kleine Feriensiedlung mit kleinen Restaurants, von deren Terrassen man auf die Bucht schauen kann. Entlang des Flusses wird freies Campen geduldet.“

  1. Praia da Amoreira

„Sehr weitläufiger und breiter Sandstrand. Bei Ebbe werden hier große Steinformationen freigelegt, auf denen man herumklettern kann. Es gibt nur ein einziges Strandrestaurant. Aber auf dem Parkplatz vor dem Restaurant darf man ebenfalls in seinem Camper übernachten.“

  1. Praia do Monte Clérigo

„Eher kleinerer Strand an kleinem Ort, der nahezu komplett von Schülern der ansässigen Surfschule eingenommen ist, die in den verschiedenen kleinen Cafés abhängen. Auch hier werden bei Ebbe sehr große Steinformationen freigelegt und man kann Anglern beim Fischen zusehen. Sehr entspannter, netter Ort. Freies Campen war auf der Aussichtsplattform der angrenzenden Felsplatte kein Problem. Traumhafter Ausblick!“

  1. Praia da Arrifana

„Neben Praia de Odeceixe der belebteste Strand und völlig von Surfern übervölkert. Umgeben von hohen Felsen, ist man hier allerdings am besten windgeschützt. In den zahlreichen Bars und Restaurants trifft man die lokale Surf-Elite. Campen war hier eher schwierig.“

Der Mercedes-Benz 207 D von vorne, am Straßenrand.

AirBnB im Camper – das grundlegend andere Raumgefühl

Die morgendliche Tasse Kaffee ist das einzige Ritual aus dem Arbeitsalltag, das auch im Urlaub vollzogen wurde. Wenngleich der Geschmack durch den Anblick des Ozeans eine besondere Note erhielt. Im Vergleich zu einem klassischen Wohnmobil bietet der 207 D ein grundlegend anderes Raumgefühl. Dank der zwei Dachluken ist der Van stets gut durchlüftet. Die Windschutzscheibe, die Seitenscheiben und die geöffneten Hecktüren durchfluten das Innere mit Licht. Wenn der Tisch im Heck heruntergelassen ist, bildet er mit den Sitzgelegenheiten am Rand eine Liegefläche über die gesamte Breite des Fahrzeugs. Von hier aus kann man praktisch direkt in den Sand hüpfen. Im Van fühlt man sich seiner Umwelt stets verbunden.

Das Armaturenbrett mit diversen Schaltern und Hebeln.

Unterwegs im Mercedes-Benz 207 D – eine Probe für die Armmuskulatur

Für alle, die sich fragen, wie man seiner persönlichen Morgenroutine mit einem alten Campingbus nachgehen kann, hat unser Redakteur Tim ein paar nützliche Tipps parat: „Die meisten Strände an der wellenreichen Atlantikküste sind Surfspots, daher gibt es fast überall kleine Bars und Duschen. Hier kann man gemütlich frühstücken und sich frisch machen. Allerdings gibt es meist nur kaltes Wasser, daher sind wir an einem Regentag für eine Stunde auf einen Campingplatz ausgewichen.“ Nachmittags ging es auf der Straße weiter. Fahren mit dem T1 erfordert Kraft und Fingerspitzengefühl. Das merkt man bereits beim Anlassen des Motors, der mit einem separaten Starterhebel vorgeglüht werden muss. Die Armmuskulatur wird auf so mancher Serpentinenstraße auf die Probe gestellt, denn der 207 D hat selbstverständlich keine Servolenkung. Mit Tempo 20 im ersten Gang bilden sich schnell lange Autokolonnen. Dennoch erntet der Oldtimer häufig Komplimente und wohlwollende Gesten aus vorbeiziehenden Autos.

Der Mercedes-Benz 207 D auf einer Aussichtsplattform am Meer.

Zeitalter der Entdeckungen

Begeisterung für den T1 kann man niemandem verübeln. Der damals neue Hinterachsantrieb und sein ikonisches Design haben ihn zur Transporter-Legende gemacht. Darüber hinaus ist der Kastenwagen ein echter Weltenbummler. Wenige Vans wurden so oft zum Wohnmobil ausgebaut wie der T1. Noch heute baut der indische Hersteller Force Motors Wohnmobile mit Stummelhaube. Mercedes-Benz hatte den Westfalia James Cook im Angebot. Beim zitronengelben 207 D handelt es sich um ein etwas selteneres Modell aus den Karosseriewerken Weinsberg. Mit seiner Wanderlust ist der T1 an der Algarve genau richtig, schließlich stachen zwischen dem 15. und dem 18. Jahrhundert zahlreiche Entdecker von Portugal aus in See, um neue Kontinente zu besiedeln. Fährt man mit dem 207 D an der malerischen Westküste entlang, versteht man nicht so recht, warum es die Seefahrer damals von hier wegzog.

Technische Daten des Mercedes-Benz 207 D
Baujahr 1979
Modell Weinsberg auf Basis des 207 D
Motorisierung 4-Zylinder-Reihenmotor mit Schaltgetriebe
Hubraum 2.404 cm3
Leistung 65 PS/48 kW
Zulässiges Gesamtgewicht 2.810 kg
Länge 4,87m
Höhe 2,4m
Radstand 3,05m

Airbnb auf Rädern – im Mercedes-Benz 207 D

Im 207 D geht’s gemütlich zu. „Mit 80 km/h ist der Van schon ganz gut ausgelastet und auch die Batterie sollte man schonen, sonst geht sie schnell leer. Das haben wir selbst erlebt“, erinnert sich unser Urlauber. Trotzdem legt er allen abenteuerlustigen und strandsüchtigen den Van-Trip ans Herz. Das Paar Celine und Hugo bietet bei Airbnb zwei liebevoll umgestaltete Mercedes-Benz Vans zum Mieten an. Neben dem T1 gibt es noch den Vorgänger der V-Klasse, einen Mercedes-Benz 100 D mit dem Namen Celeste.

AirBnB Wohnmobil Aurora (207 D): https://www.airbnb.de/rooms/14121484#host-profile
AirBnB Wohnmobil Celeste (100 D): https://www.airbnb.de/rooms/14124958