Eat, Work, Love – alles unter einem Solardach.

Badestopp in der Natur

Savana und Wes haben ihre Work-Life-Balance mit dem mobilen Energie-Start-up Tiny Watts Solar neu erfunden. Dreh- und Angelpunkt: ihr Mercedes-Benz Sprinter.

Natural Van Lovers – der Umwelt zuliebe.

„Das Beste am Van-Business ist, dass wir so mobil und flexibel sind“, sagt Wes Watts über sein Start-up-Unternehmen Tiny Watts Solar. Seit drei Jahren leben und arbeiten der 27-jährige Ingenieur für erneuerbare Energien aus dem kalifornischen Santa Cruz und seine Verlobte Savana, 25, im Van. Mit ihrem 4×4 Mercedes-Benz Sprinter Cargo Van, den sie mit Solarzellen auf dem Dach ausgestattet haben, bereisen sie die amerikanische Westküste. „Wir fahren von Projekt zu Projekt und arbeiten für Kunden, die auf der Suche nach Abenteuer und nachhaltigen Energielösungen sind.“ Die Idee, sich auf kleinere Einheiten mit Solartechnik zu spezialisieren, kam Wes bei seinem ersten Job in einem Energieberatungsunternehmen. „Immer wieder riefen Kunden an, die ihre Vans, Trucks oder Wohnmobile mit Solarmodulen ausgestattet haben wollten, aber die Firma war einfach nicht an kleineren kundenspezifischen Aufträgen interessiert.“

Die beiden Jungunternehmer in ihrem umgebauten Van

Gutes Team für nachhaltige Energielösungen: Savana und Wes.

Die Mission: Ein nachhaltiges und mobiles Business aufbauen.

Der Besuch der „Tiny House Conference“ in Portland, ein Event rund um das Thema „Mobiles Leben“, gab im April 2017 den entscheidenden Impuls zum Schritt in die Selbstständigkeit. „Wir konnten nicht glauben, dass die meisten kleinen Häuser und Fahrzeuge dort ihren Strom immer noch aus dem Generator beziehen. Gerade kleine Wohneinheiten sollten doch umweltfreundlich sein – damit war Tiny Watts Solar geboren“, erläutert Savana die Anfänge ihres mobilen Start-ups. Seitdem sie die Marktlücke entdeckt haben, sind sie nicht nur spezialisiert auf Vans, Trucks und Wohnmobile, sondern auch auf Häuser, Boote oder Anhänger. Savana verwaltet den Social-Media-Account, verkabelt die Batterien und nutzt ihre Erfahrungen in der 3D-Modellierung, um neue Projekte zu entwerfen. Noch dazu managt sie Kunden und Aufträge – „ein Fulltime-Job, der uns ermöglicht von unterwegs aus zu arbeiten, was eine Menge Spaß macht“.

Unser Ziel ist es, immer an einem schönen Ort aufzuwachen.
  • Der Sprinter vor atemberaubender Bergkulisse
  • Der mit Solaranlage ausgestattete Sprinter aus der Vogelperspektive
  • Der Mercedes-Benz Sprinter fährt eine Straße im Wald entlang
  • Die beiden Jungunternehmer in ihrem umgebauten Van

Täglich an einem schönen Ort aufwachen.

Am mobilen Outdoor-Leben mag das Paar vor allem die Abwechslung. Einen Tag wachen sie im Wald auf, am anderen vor Ort von neuen Projekten. „Parken ist einer der härtestens Parts am Vanlife”, erzählt Savana. „Man muss immer versuchen, einen möglichst sicheren und komfortablen Ort zu finden, wo man niemanden stört und Parkvorschriften einhält – was nicht immer leicht ist.” Einmal wurde gleich hinter ihrem Van eine Einbrecherbande festgenommen, aber das blieb glücklicherweise die Ausnahme. Grundsätzlich fühlen sie sich in ihrem Mercedes-Benz Sprinter sehr sicher: „Unser Van ist nicht nur sehr zuverlässig, wir können ihn auch überall hin mitnehmen – ob zum Strand, in den Wald oder in den Schnee. Es gibt einfach keine Grenzen, was unseren Wohnort betrifft, und das ist ein großartiges Gefühl.“

Savana in der Küche des umgebauten Sprinter

Frisch gebrühter Kaffee mit dem eigenen Ökostrom.

Strom erzeugen mit Solarzellen auf dem Dach.

Den Umbau des Sprinter realisierten sie mit Freunden. Gemeinsam installierten sie Fenster, isolierten den Transporter, verdrahteten ihn, bauten Schränke ein und verkleideten Decke und Wände mit einer Zedernholztäfelung. Zusätzlich besitzt ihr Van eine Dusche, mit Wasser-Recycling-Funktion und eine speziell entwickelte Bodenheizung, die den Diesel als Wärmequelle nutzt und noch dazu heißes Wasser aufbereitet. Das effiziente System verbraucht weniger als 100 Watt Strom. Doch das wichtigste Extra befindet sich auf dem Dach: Ihre maßgefertigte Solaranlage, der Dreh- und Angelpunkt ihres Start-ups, dient als Energiequelle für sämtliche Küchengeräte wie Kühlschrank oder Induktionsherd. Wes ist vom Ergebnis begeistert: „Jetzt ist der Van der luxuriöseste Ort, an dem wir je gelebt haben – wir hatten noch nie eine Fußbodenheizung, geschweige denn Solarstrom. Diesen Komfort wollen wir jetzt auch anderen ermöglichen.“

5 Tipps für Van Start-ups von Savana und Wes:

  1. Entscheide dich für einen verlässlichen Van.
    Wenn du ein Van-Business starten willst, ist es wichtig, einen zuverlässigen und hochwertigen Wagen zu besitzen, der dich überall hinbringt. In unserem Fall ist es ein 4×4 Mercedes-Benz Sprinter – für uns die beste Entscheidung. Noch ein Tipp: Erkundige dich, ob du die Anschaffung des Vans steuerlich geltend machen kannst.
  2. Wähle einen passenden Geschäftspartner.
    Arbeite mit jemandem zusammen, den du magst und der Stärken besitzt, die du nicht hast – so könnt ihr euch gut ergänzen. Wir sind sehr glücklich, dass wir jeden Tag zusammen sein können. Es macht den Arbeitstag um so vieles angenehmer, wenn jemand an deiner Seite ist, mit dem du dich gut verstehst, und ihr gemeinsam spannende Projekte realisiert.
  3. Finde eine Marktlücke.
    Der Vanlife-Markt ist überschwemmt von Life-Coaches, Bloggern und Fotografen – deshalb unser Tipp: Bringe deine individuelle Expertise ein und wende sie auf dein Van-Business an. Bei uns hat Wes Erfahrung in der regenerativen Energietechnik und der Solarindustrie ­– ich selbst in 3D-Modellierung und Design. So kannst du dich von anderen Van-Geschäften abheben.
  4. Gute Fotos sind der Schlüssel.
    Die Leute wollen schöne Bilder sehen, die wirklich auffallen. Unsere Foto-Skills sind sicher noch ausbaufähig, aber wir haben inzwischen von unseren Profi-Fotofreunden Ourviewfinder und Litetravelers gelernt, wie man professionelle Bilder macht. Wir setzen auf Bilder, die nicht nur unser Thema – Solarenergie – abbilden, sondern auch Emotionen und Atmosphäre einfangen.
  5. Tu es einfach!
    Risiken eingehen und loslegen! Wenn du eine Idee hast, geh ihr nach und verwirkliche sie. Dein Schreibtisch-Job läuft dir nicht weg, aber die Gelegenheit, ein eigenes Unternehmen zu gründen, könnte gerade jetzt sein. Am Anfang bedeutet es viel Arbeit, aber dann hast du die Freiheit, überall sein zu können, wo du willst. Das Leben ist ein Abenteuer, lebe es!

Raus aus dem Nine-to-five-Leben und rein in die Welt.

Den unkonventionellen Lebensstil kennt Savana noch aus ihrer eigenen Kindheit. Ihre Eltern erkundeten mit den beiden Töchtern 13 Jahre lang die Welt in einem Segelboot. Eine außergewöhnliche und schöne Zeit, an die sie sich gerne zurückerinnert: „Wir erlebten ständig andere Länder und Kulturen und hatten nie den typischen Alltag.“ Als ihre Eltern sich dazu entschlossen, die beiden Mädchen doch auf eine öffentliche Schule zu schicken, fand das Familienleben in absoluter Freiheit vorerst ein Ende. „Umso besser, dass Wes und ich den abenteuerlichen Lebensstil jetzt fortsetzen“, freut sich Savana. Dabei wünschen sich die beiden Van-Unternehmer auch in Zukunft ein Leben fernab des klassischen Nine-to-five-Alltags: „Wir wollen noch viel reisen und kaufen uns vielleicht auch ein Segelboot. Die Welt entdecken und nie ganz stillstehen ist das Ziel – nur so fühlt sich das Leben für uns echt an.“

Savana und Wes sitzen in ihrem umgebauten Sprinter

Tu es einfach! Das Unternehmer-Paar hat sich für ein Leben im Van entschieden.

Savana und Wes beim Einbau der Regale

Beim Ausbau des Innenbereichs legten Savana und Wes selbst Hand an.

Innenansicht des ausgebauten Sprinter

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: der ausgebaute Van.

Der Sprinter steht mit Solar-Anhänger vor einem Wald

„Bei meinem Namen liegt ein Energie-Business nahe“, findet Wes Watts.

Savana mit ihren Eltern Jim und Shannon

Abenteurer-Familie: Savanas Eltern segelten mit den beiden Töchtern in ihrem Boot „Reefer“ um die Welt.

Das Paar sitzt bei offener Seitentür im ausgebauten Sprinter

Aufwachen, wo es am schönsten ist – dafür legt das Paar gerne einige Kilometer zurück.

Die gezeigten Umbauten wurden von unabhängigen Drittanbietern vorgenommen. Die Anbieter und Umbauten wurden nicht durch Mercedes-Benz überprüft. Die Abbildungen stellen insofern keine Bewertung des Anbieters und/oder der Umbauten durch Mercedes-Benz dar.

Sprinter

Egal, welchen Job Sie erledigen müssen – der Sprinter erleichtert Ihnen die tägliche Arbeit. Dabei können Sie ihm auch Schweres zumuten. Und gemeinsam viel bewegen. Dank zahlreicher Varianten und über 600 Sonderausstattungen erfüllt der Sprinter die unterschiedlichsten Ansprüche.

Mercedes-Benz Sprinter
Slider images