Sprinter-Umbau aus Leidenschaft.

Jochen van de Keer steht in der Türe seines Mercedes-Benz Sprinters

Jochen van de Keer leitet in Belgien einen Vertrieb für umgebaute Transporter – und ist damit sehr erfolgreich. Über seine Arbeit und seine Begeisterung für den Mercedes-Benz Sprinter.

Mit dem Sprinter auf Erfolgskurs.

Er ist gelernter Physiotherapeut, legt aber nicht an Menschen, sondern an Transporter Hand an: Jochen van de Keer hat sich auf den Umbau des Mercedes-Benz Sprinter spezialisiert.Dabei unterstützen ihn, je nach Kundenwunsch, unterschiedlich Um- und Aufbauhersteller. So ist beispielsweise das irische Unternehmen EVM ein langjähriger Partner von Sprinterbus und produziert etwa 90 Prozent der verkauften Transporter. Dass Jochen van de Keer bei den Umbauten ausschließlich auf den Sprinter setzt, begründet er folgendermaßen:

Der Sprinter ist einfach der beste Van und er hat den stärksten Motor. Außerdem bietet Mercedes-Benz ein sehr gutes, weltweites Service-Netzwerk.

Lila Sprinter umgebaut von Sprinterbus.be

Lila Sprinter umgebaut von Sprinterbus.be

Den Raum im Sprinter optimal ausnutzen.

Anders als andere Hersteller verwendet van de Keer beim Umbau so viele Originalteile von Mercedes-Benz wie möglich. Und er verlängert das Sprinter-Chassis aus Prinzip nicht. Die Herausforderung beim Umbau besteht für ihn also darin, das erlaubte Maximalgewicht und den verfügbaren Platz im Sprinter optimal zu nutzen. Neben den räumlichen Einschränkungen gibt es dann noch sich ständig verändernde EU-Regulierungen, die verstanden und implementiert werden müssen. Doch auch das hält Jochen van de Keer nicht davon ab, jeden Tag sein Bestes zu geben. „Als guter Handwerker muss man viel und hart arbeiten. Gleichzeitig müssen wir aber auch kurze Lieferzeiten bieten und individuelle Kundenwünsche berücksichtigen.“ Bei der Umsetzung dieser Wünsche hilft die Unterstützung seiner Frau und seiner Familie ebenso wie die guten Beziehungen zu Händlern und Lieferanten und nicht zuletzt zu Mercedes-Benz.

Umgebauter Sprinter als Bus mit schwarzen Ledersitzen.

Extravaganter Sprinter als Luxusbus - ausgebaut von Sprinterbus.be.

Keine Abstriche bei Sicherheit und Qualität.

Die Kunden, von Taxiunternehmen bis hin zu vermögenden Privatpersonen, sind genauso unterschiedlich wie die Produkte, die Sprinterbus anbietet. Vom Luxus-Sprinter über behindertengerechte Vans bis hin zu Schulbussen ist alles dabei. Bei Letzterem liegt Jochen van de Keer eine Sache besonders am Herzen: „Kinder sind die Zukunft des Busgewerbes. Wir wollen ihnen schon heute das Fahrzeug bieten, das sie verdienen, damit sie den Bus später einmal als Transportmittel nutzen werden.“ Van de Keer möchte den Bus so komfortabel gestalten, dass er selbst gerne darin mitfahren würde. An Sicherheit und Qualität möchte er dabei nicht sparen: „Es geht um unsere Kinder und wir müssen garantieren, dass sie so sicher wie möglich zu Schule gebracht werden. Selbst wenn das bedeutet, dass wir der teuerste Anbieter auf dem Markt sind.“

Die Fertigungshalle von Sprinterbus.be.

Die Fertigungshalle von Sprinterbus.be.

Nicht ausruhen – trotz Marktführerschaft.

Die harte Arbeit lohnt sich für van de Keer und seine Partner: „Immer, wenn ich eines unserer Fahrzeuge auf der Straße sehe und feststelle, wie gut es aussieht und der Nutzung standhält, muss ich selbst nach all den Jahren jedes Mal lächeln“, sagt er stolz. Hinzu kommt, dass Sprinterbus Marktführer für Fahrzeuge der EU-Fahrzeugklasse M2 (Pkws mit mehr als acht Sitzplätzen außer dem Fahrersitz und einer zulässigen Gesamtmasse bis zu fünf Tonnen) in Großbritannien, Irland und Belgien ist. Ausruhen will sich van de Keer aber nicht. Einen Plan für die Zukunft hat er bereits: „Mein Traum ist es, einmal einen Wohnwagen auf einem Sprinter-Chassis zu bauen. Ich finde, die traditionellen Wohnmobile sehen alle gleich aus. Ich würde gerne ein Konzept für einen modernen, hippen Camper entwickeln. Ähnlich wie der Marco Polo, nur ein bisschen größer.“

Steckbrief Umbau – Mercedes-Benz Sprinter

Chassis

  • Außenhülle in Mercedes-Benz Graphite Grey Metallic.

Passagiereinstieg

  • elektronische Eingangstür von EVM/Sprinterbus
  • manuelle Notentriegelung
  • integrierter dreistufiger Einstieg mit LED-Lichtstreifen und Edelstahleinsätzen

Kofferraum

  • Original Mercedes-Benz 270-Grad-Flügeltüren mit Gepäckraumabtrennung
  • erhöhter Boden
  • 2 Gepäckträger aus gebürstetem Aluminium mit Lichtbändern
  • blaues LED-Nachtlicht
  • individuelle Passagierversorgungsmodule mit Leselampen und verstellbaren Lüftungskanälen

Verglasung

  • Seitenfenster aus gerahmter, gekrümmter Doppelverglasung von EVM/Sprinterbus
  • lederne Fensterumrandungen
  • grau abgedunkelte Scheiben
  • Glas-Panoramadach
  • große Panoramafenster mit Doppelrollos

Klimaregulierung

  • ins Armaturenbrett integrierte Klimaanlage von Webasto
  • Zusatzheizung

Entertainment

  • Mercedes-Benz Sound 15 Upgrade Radio/USB/SD
  • integrierte Lautsprecher im Passagierbereich
  • in die Decke eingelassener 17-Zoll-Monitor
  • DVD-Player im Armaturenbrett integriert
  • Beschallungssystem mit Bluetooth-fähigem Handmikrofon
  • USB–Ladestationen an jeder Sitzreihe
  • integrierte Rückfahrkamera mit Rückspiegelmonitor

Sitze

  • 16 „Create 120“-Sitze von Brusa mit Dreipunktgurten
  • klappbare, ledergepolsterte Armlehnen Reclining Backrest
  • verstellbare Rückenlehne, Seitenklappe mit weicher Polsterung
  • Lederfinish in zweifarbiger Ausführung

Außendesign

  • EVM/Sprinterbus „X-Clusive“ Stoßstange und Spoiler mit integrierten Tagfahrlampen
  • EVM/Sprinterbus „X-Clusive“ Seitenwannen in Fahrzeugfarbe
  • Euroliner Radzierblenden und EVM/Sprinterbus „Chrome Pack“

Photos: Sprinterbus BVBA

More Links to explore: Sprinterbus BVBA Berlaar | Belgien www.sprinterbus.be

Sprinter

Egal, welchen Job Sie erledigen müssen – der Sprinter erleichtert Ihnen die tägliche Arbeit. Dabei können Sie ihm auch Schweres zumuten. Und gemeinsam viel bewegen. Dank zahlreicher Varianten und über 600 Sonderausstattungen erfüllt der Sprinter die unterschiedlichsten Ansprüche.

Mercedes-Benz Sprinter
Slider images