Kreativstudio auf vier Rädern.

Auf ihrem YouTube-Kanal „Dynamo Ultima“ gewähren Lexi und Cody Einblicke in die Höhen und Tiefen ihres Lebens im Van, der ihnen als mobiles Studio dient.

Die Ups und Downs des Vanlife.

Leben, um zu arbeiten, oder arbeiten, um zu leben? Bei Lexi und Cody trifft Letzteres zu. Mit aufgeklappten Laptops sitzen sich die beiden in ihrem ausgebauten Mercedes-Benz Sprinter gegenüber. Durch die geöffneten Hecktüren lassen sich die üppig grünen Wälder Oregons erkennen. Ursprünglich wollten Lexi und Cody mit ihrem YouTube-Kanal „Dynamo Ultima“ eine unterhaltsame Reality-TV-Show kreieren, die das Leben im Van realistisch abbildet und so ihre Freunde und Familien auf dem Laufenden hält. Mittlerweile haben sie aber eine Menge Zuschauer hinzugewonnen. Ihren Stil beschreiben sie als skurril und humorvoll: „Wir nehmen nichts zu ernst und genießen das Leben in vollen Zügen.“

Cody sitzt am Arbeitsplatz des Sprinter vor seinem Laptop

Mit ihrem Büro auf vier Rädern heben Lexi und Cody den Begriff „Open Office“ auf ein ganz anderes Level.

Ballast loswerden: Weniger ist mehr.

MYVAN: Seit 2016 reist ihr in Vollzeit in eurem Mercedes-Benz Sprinter durch Nordamerika. Wie kam es dazu?
Lexi: Zuvor fuhren wir bereits mit einer Limousine durch die Staaten. Wir hatten eine super Zeit und genossen jede Minute, auch wenn das Schlafen auf den zurückgelehnten Sitzen nicht sonderlich bequem war. Nachdem wir das College abgeschlossen hatten, entschieden wir uns für das Leben im Van. Wir verkauften sämtliche Besitztümer aus unserer Studiowohnung und unsere Autos. Bis dato war uns gar nicht bewusst gewesen, wie viel Zeug wir hatten, und das „Downsizing“ war ein sehr erleichterndes Gefühl. Dann starteten wir mit dem Van-Ausbau und haben seitdem nicht mehr zurückgeschaut. Seitdem leben wir komplett in unserem Van und nutzen unsere Elternhäuser lediglich für unsere Post und für ein paar sentimentale Gegenstände, von denen wir uns nicht trennen konnten.

Unser Van ist unser mobiles Büro.

Das Leben ist zu kurz, um es im Büro zu verbringen.

MYVAN: Was war die Idee hinter eurem YouTube-Kanal?
Lexi: Wir wollten mit anderen teilen, wie wir uns entschieden haben zu leben. Die Menschen stecken oft fest in einer eher konservativen Sichtweise. Indem wir unsere Lebensart vorleben, können wir andere dazu inspirieren, aus ihrem Alltag auszubrechen oder sogar ihr eigenes Leben als digitale Nomaden in Angriff zu nehmen. Frei nach der Devise „Es gibt keine Regeln, wie du dein Leben leben sollst.“

MYVAN: Womit verdient ihr euren Lebensunterhalt?
Cody: Dynamo Ultima hat zwei Facetten. Einerseits setzen wir auf kreative Kundenarbeit. Das heißt, wir unterstützen Unternehmen rund um die Themen Branding, Produktdesign, Webdesign und Videoproduktion. Auf der anderen Seite helfen wir dem Einzelnen dabei, seinen eigenen Weg als „digitaler Nomade“ zu gehen. Wir erstellen E-Kurse, Workshops und Vorlagen für Leute, die ihr eigenes Unternehmen gründen und Reisen zu einem Teil ihrer Arbeit machen wollen.

  • Der Arbeitsbereich im Mercedes-Benz Sprinter von Lexi und Cody
  • Der Dackel von Lexi und Cody sitzt vor einem Laptop am Schreibtisch des Vans
  • Lexi sitzt im Arbeitsbereich des Sprinter und schaut aus den Fenstern der Hecktüren
  • Das gemütliche Bett von Lexi und Cody im Sprinter

Vollzeit-Nomaden – unterwegs zu Hause.

Warum das Vanlife in den letzten Jahren immer beliebter wurde? „Die meisten Standardjobs sind das Gehalt für die Zeit nicht wert“, finden die beiden. Die Möglichkeit, durch das Leben im Van so viele verschiedene Orte zu erleben: für Lexi und Cody unbezahlbar. Außerdem haben sie Gefallen an dem minimalistischen Lebensstil gefunden. Ihre Reisen nutzen sie, um auf Entdeckungstour durch die USA zu gehen. „Wir halten uns gerne in den westlichen Staaten auf, da diese weitaus weniger bevölkert sind. Außerdem gibt es an der Westküste viel mehr öffentliche Parkflächen.“ Fast noch wichtiger als die Destinationen sind für die beiden Vagabunden aber die Menschen, auf die sie unterwegs treffen. „Wir sind häufig zu Van Conventions gefahren und haben viele beeindruckende Leute getroffen. Die meisten haben einen ähnlichen Beweggrund für das Leben im Van – wir sind also eine große Community.“

Leben im Sprinter – zweifelsfrei eine gute Entscheidung.

MYVAN: Hattet ihr zwischenzeitlich Zweifel an eurem Vorhaben, euer Leben in den Sprinter zu verlagern?
Cody: An unserem Lebensstil hatten wir nie Zweifel, ganz im Gegenteil. Aber es gibt Zeiten, in denen wir das Leben in einem Haus vermissen. Wenn wir zwischendurch eine fixe Bleibe brauchen, besuchen wir einfach Freunde und Familie. Aber es gab auch hin und wieder Rückschläge. Wir sind beispielsweise ein paar Mal im Sand stecken geblieben. Aber das waren zu 90 Prozent Benutzerfehler und bei den restlichen zehn Prozent lag es an schlechten Reifen. Nach anfänglicher Verzweiflung fanden wir schließlich heraus, dass uns unsere Fußmatten als griffiger Untergrund dienen könnten. Das war definitiv eine gute Lernerfahrung!

Lexi und Cody stehen in ihrem Sprinter, der umringt von Nadelbäumen auf einem Waldparkplatz parkt

Auf ihrem Blog geben Lexi und Cody wertvolle Tipps, wie man mit dem Leben „on the road“ Geld verdienen kann.

Der Umbau: Übung macht den Meister.

Da eine Van-Restaurierung für die beiden nicht infrage kam, fiel ihre Wahl auf einen neuen Mercedes-Benz Sprinter. Fündig wurden sie bei einem Händler in Oregon. Jedoch wollten sie zumindest den Umbau selbst in die Hand nehmen. Vorhandenes Know-how in Sachen Handwerk? Fehlanzeige. Für die Allrounder aber kein Hindernis: Dank erprobter Problemlösungsstrategie und etwas Recherche im Netz war der Ausbau binnen nur fünf Monaten bewerkstelligt. „Wenn wir nicht wussten, wie man etwas macht, haben wir recherchiert und herumgefragt, bis wir herausgefunden haben, wie es geht.“ Dabei mussten sie sich von Schreinerarbeiten über die Elektrik bis zu Klempnerarbeiten die verschiedensten Handwerksberufe aneignen. Die größte Schwierigkeit: exakte Abmessungen vorzunehmen. Denn die Karosserie des Vans ist an vielen Stellen leicht gebogen. Ihren Van würden sie übrigens als „sauber, modern und ungewöhnlich“ beschreiben.

Sechs Wege, um während des Reisens Geld zu verdienen:

  1. Schreibe ein E-Book und verkaufe es: Mit einer entsprechenden Software können E-Books in Eigenregie online erstellt und angeboten werden.
  2. Fange an zu bloggen und lege ein Amazon-Affiliate-Konto an: Bloggen kannst du flexibel von überall aus. Mit Affiliate-Links kann der Blog monetarisiert werden.
  3. Erstelle einen eigenen YouTube-Kanal: YouTube ist eine gute Möglichkeit, um Geld zu verdienen, es braucht nur etwas Geduld. Ab 10.000 Followern ist man zur Monetarisierung berechtigt.
  4. Vermittle dein Wissen und biete Onlinekurse an: Du beherrscht etwas besonders gut? Dann teile dein Können in Form von E-Kursen mit anderen.
  5. Nimm Freelancer-Jobs an: Jobs wie Schreiben, Marketing, Social Media, Grafikdesign und Co. können oft auch aus der Ferne erledigt werden. Und wenn es gut läuft, kannst du vielleicht schon bald dein eigenes Unternehmen gründen.
  6. Verkaufe digitale Produkte: Ob Stockbilder, Foto Presets oder Vorlagen jeglicher Art – es gibt zahlreiche Online-Plattformen, um digitale Produkte zu verkaufen und damit ein passives Einkommen zu erzielen.

Freiheit als Schlüssel zum Glück.

MYVAN: Zu guter Letzt, wie sehen eure Pläne für die Zukunft aus?
Lexi: Pläne ändern sich bei unserem Lebensstil ständig. Wir überlegen, unseren Van zu verkaufen, um einen anderen auszubauen. Im Moment wollen wir vor allem Kontakte knüpfen und uns ein Netzwerk aufbauen. Das Schöne an unserer Lebensweise ist ja, dass wir keine Pläne in Stein meißeln müssen – das ist die ultimative Freiheit.

Lexi liegt bei geöffneten Hecktüren auf dem Bett ihres Mercedes-Benz Sprinter

An regnerischen Tagen schauen Lexi und Cody raus in die Natur – oder sich auf dem Laptop alle „Herr der Ringe“-Filme an.

Der Sprinter von Lexi und Cody steht in der Wüste

Lexi und Cody reisen in ihrem Sprinter durch die USA und arbeiten von unterwegs aus.

Der Innenraum des ausgebauten Vans mit viel Platz zum Sitzen und großen Staufächern

Der Van-Ausbau hat Lexi und Cody nur fünf Monate Zeit gekostet.

Lexi liegt auf dem Bett ihres umgebauten Mercedes-Benz Sprinter und liest ein Buch

Aus dem Sprinter hat das Paar in liebevoller Handarbeit einen gemütlichen Arbeits- und Wohnraum geschaffen.

Die gezeigten Umbauten wurden von unabhängigen Drittanbietern vorgenommen. Die Anbieter und Umbauten wurden nicht durch Mercedes-Benz überprüft. Die Abbildungen stellen insofern keine Bewertung des Anbieters und/oder der Umbauten durch Mercedes-Benz dar.

Photos: Alexandria Smith & Cody Cheng

More Links to explore: dynamoultima.com – @Instagram, @YouTube

Sprinter

Egal, welchen Job Sie erledigen müssen – der Sprinter erleichtert Ihnen die tägliche Arbeit. Dabei können Sie ihm auch Schweres zumuten. Und gemeinsam viel bewegen. Dank zahlreicher Varianten und über 600 Sonderausstattungen erfüllt der Sprinter die unterschiedlichsten Ansprüche.

Mercedes-Benz Sprinter
Slider images