Umzug in den Sprinter: vom Businessman zum KiteVanMan.

Ein Mann, eine Frau, zwei Hunde und ein Sprinter auf einer Wiese

Lange hatte Alex seine Energie in die Karriere gesteckt. Dann ging er mit seiner Freundin Marcela einen gewagten Schritt: Die beiden Waliser zogen in ihren Sprinter – und touren nun durch Europa.

Heiligabend ändert alles.

Sie hatten alles, was der moderne Mensch zum Leben braucht: ein schönes Zuhause, eine erfolgreiche Karriere mit einem vollen Terminplan und natürlich einander. Dennoch, so sagen Alex und Marcela heute, hatte ihnen eine Sache gefehlt: die Balance. Erste Zweifel waren gesät, als die beiden an Heiligabend 2016 über ihren Alltag sinnierten: Ist dies das Leben, das wir führen wollen? Gibt es da draußen nicht noch mehr? Sind wir uns selbst denn treu geblieben?

Zwei Hunde tollen vor einem Mercedes-Benz Sprinter umher

„Ich wollte schon immer Hunde haben, aber meine Arbeit hat dies nie zugelassen“, sagt Alex. Dann zog er in seinen Sprinter und besorgte sich zwei Vierbeiner.

Vom Geschäftsmann zum Hippie.

Drei Mal mussten die beiden den Kopf schütteln – für Alex die Erleuchtung: „Ich stellte fest, dass ich zu viel Zeit für Dinge verschwendet hatte, die ich eigentlich gar nicht machen wollte“, erinnert sich der Waliser. „Ich hatte einen Job, der meine ganze Zeit verschlang, und träumte zu oft von so vielen Dingen, die ich schon immer mal machen wollte, aber nie die Zeit fand.“ Ein kurzes Gespräch, ein symbolischer Handschlag und der Plan stand: Alex und Marcela gaben ihre Jobs und ihre Wohnung auf, machten sich auf die Suche nach einem Van und ließen Großbritannien und ihr bisheriges Leben hinter sich. Vom Geschäftsmann zum Hippie, wie Alex sagt und dabei grinst. „Die Zeit war einfach reif“, so der Waliser. „Ich wusste: Wenn ich jetzt nichts ändere, werde ich es in zehn Jahren bereuen.“

Alex und Marcela tauschen Büro gegen Van.

Seit nunmehr 15 Monaten lebt das Paar mit den beiden Hunden in seinem Sprinter, Alex und Marcela touren in ihrem Van von Mercedes-Benz quer durch Europa. Sie bloggen und vloggen über ihr Vanlife, unter anderem auf ihrem Blog „KiteVanMan“. Heute leben sie das selbstbestimmte Leben, das sie immer führen wollten: abseits der Karriereleiter, fernab von jeder Routine, in ihrem weißen Transporter mit dem Stern, den sie liebevoll „Joyce“ nennen. Nun schaut ein „gewöhnlicher“ Morgen im Leben des jungen Pärchens so aus: Aufwachen bei Sonnenaufgang, danach eine kleine Joggingrunde mit den Hunden und dann das Frühstück in der Nähe des Meeres. „Danach schauen wir uns die Gegend an oder fahren weiter – und den Rest des Tages heißt es: arbeiten.“ Sprich: Alex kümmert sich um Fotos und Videobeiträge für den Vlog, schraubt am Van herum oder gibt auch schon mal Kitesurf-Unterricht – und Marcela kreiert neue vegane Rezepte, die sie ebenfalls online veröffentlicht.

Der Sprinter bietet einfach die perfekten Voraussetzungen für ein Leben im Van. Außerdem ist er sehr zuverlässig und robust.
Weißer Sprinter von Mercedes-Benz parkt auf einer Straße, im Hintergrund eine Brücke

Seit über 15 Monaten sind Alex und Marcela unterwegs durch Europa – stets auf der Suche nach den schönsten Flecken des Kontinents.

Freiheit? Tun, was man will – wann man will.

Denn ein Leben ohne fixen Standort, ein Alltag als Van-Vagabund, bedeutet für Alex und Marcela keineswegs, nur auf der faulen Haut zu liegen, sondern sich produktiv auszutoben – und zwar in dem, was man gerne tut. „Wir haben alle Zwänge und Verpflichtungen hinter uns gelassen und sind nun frei“, sagt Alex. „Für mich bedeutet Freiheit, das zu tun, was ich will, und vor allem, wann ich will.“ Er zählt auf: snowboarden, sich mit Freunden treffen, lachen, lieben, laufen, reiten, essen, trinken, tanzen, Feuer am Strand machen, schlafen und entspannen. Und besonders: kitesurfen. „Das Gefühl, die Energie des Windes zu nutzen, um auf den Wellen zu reiten, ist einfach unbeschreiblich“, sagt Alex.

Mann beim Kitesufen auf einem See

Alex liebt das Kitesurfen. „Ich kann dabei sehr gut runterkommen.“ Ein Freund brachte ihn drauf, heute ist er sogar als Trainer tätig.

Cockpit eines Sprinter bei Sonnenaufgang

Ein typischer Tag beginnt morgens gegen sechs Uhr. Als „episch“ beschreibt Alex es, bei Sonnenaufgang seinen Kaffee zu genießen.

Eine Frau mit einem Hund auf dem Schoß sitzt im Cockpit eines Sprinter, geparkt an der Küste

Alex und Marcela führen den erfolgreichen Blog und Vlog „KiteVanMan“. Marcela zeigt darauf unter anderem, wie sich leckere vegane Gerichte im Van kochen lassen.

Der Sprinter namens „Joyce“ macht’s möglich.

Ein Leben reduziert aufs Nötigste – und aufs Wesentliche. Doch auch mit genug Komfort? „Auf jeden Fall“, antwortet Alex. Ihr Sprinter 313 LWB, Baujahr 2010, bietet Alex und Marcela alles, was sie zum Leben brauchen. „Es war nicht leicht, das passende Fahrzeug für unsere Ansprüche zu finden“, sagt Alex. Dann fanden sie „Joyce“: Eine zehnminütige Testfahrt und die beiden waren verliebt. „Der Sprinter bietet einfach die perfekten Voraussetzungen für ein Leben im Van. Außerdem ist er sehr zuverlässig und robust.“

Alex veröffentlicht eBook zu „Van Conversions“.

Drei Monate und über 500 Stunden arbeiteten die beiden gemeinsam an ihrem Fahrzeug und bauten den Sprinter so um, wie sie ihn haben wollten: mit Solaranlagen, einer einzigartigen Dusche, praktischen Aufbewahrungssystemen und, und, und. Natürlich hatte Alex in all der Zeit stets die Kamera zur Hand. Eines seiner vielen Videos zur „Van Conversion“ hat bis heute fast fünf Millionen Klicks auf YouTube. Die Community war begeistert. Alex und Marcela wurden überhäuft mit Lob – und mit zahlreichen Fragen von DIY-Liebhabern. Also beschloss Alex, ein eBook mit seinen besten Tipps für den Umbau eines Sprinter zum Vagabunden-Transporter zu veröffentlichen. „Ich war früher nicht der beste Schüler“, sagt Alex und ergänzt dann lachend: „Meine Lehrer dürften schockiert sein, wenn sie mitbekommen sollten, dass ich nun ein Buch herausgebracht habe.“

Frau macht Gymnastik vor einem Mercedes-Benz Sprinter

Manchmal bleiben Alex und Marcela auch ein paar Wochen in einer Gegend. Egal wo: Sport ist ein großer Teil ihres Alltags.

Umzug in den Van nie bereut.

Doch das sei es eben, was einen solchen Schritt so reizvoll mache:„Wenn man alles hinter sich lässt, fällt viel Last von einem ab und man merkt“, so Alex, „wie wenig man für ein glückliches Leben braucht.“ Das ist die eine Seite. Die andere: „Man wird täglich mit neuen, ungewohnten Situationen und Herausforderungen konfrontiert und man wächst daran.“ Ein Ausbruch aus der Routine also. „Ich liebe unser einfaches Leben im Van. Es war die beste Entscheidung meines Lebens.“

  • Weißer Sprinter parkt an einem See, im Vordergrund eine Wiese und ein Hund
  • Ein Sprinter in Schneelandschaft von innen
  • Bett eines Sprinter, im Hintergrund eine Landschaft
  • Frau macht Gymnastik vor einem Mercedes-Benz Sprinter

Die gezeigten Umbauten wurden von unabhängigen Drittanbietern vorgenommen. Die Anbieter und Umbauten wurden nicht durch Mercedes-Benz überprüft. Die Abbildungen stellen insofern keine Bewertung des Anbieters und/oder der Umbauten durch Mercedes-Benz dar.

Sprinter

Egal, welchen Job Sie erledigen müssen – der Sprinter erleichtert Ihnen die tägliche Arbeit. Dabei können Sie ihm auch Schweres zumuten. Und gemeinsam viel bewegen. Dank zahlreicher Varianten und über 600 Sonderausstattungen erfüllt der Sprinter die unterschiedlichsten Ansprüche.

Mercedes-Benz Sprinter
Slider images