Wie Mercedes-Benz Sprinter und Vito zu Rallye-Fahrzeugen werden

Was ist nötig, um zwei Mercedes-Benz Sprinter und zwei Vito Rallye-tauglich zu machen? Ein Stuttgarter Team hat sich für die Aïcha des Gazelles an diese Aufgabe gemacht.

Ein starkes Team für Mercedes-Benz

Mercedes-Benz startet mit vier Teams bei der 25. Rallye Aïcha des Gazelles. Damit das möglich ist, hat ein kleines Team aus Stuttgart in wochenlanger Arbeit zwei Mercedes-Benz Sprinter und zwei Mercedes-Benz Vito für die diesjährige Aïcha des Gazelles technisch vorbereitet und Rallye-tauglich gemacht. Jetzt wird sich zeigen, ob sich ihre Arbeit ausgezahlt hat und die Fahrzeuge bereit sind für rund 2.500 Kilometer Off-Road-Orientierungsfahrt durch die marokkanische Wüste.

Vier Teams gehen für Mercedes-Benz beim Wüsten-Rennen in Marokko ins Rennen

Der Umbau der Fahrzeuge

Trotz optimaler Voraussetzungen wie dem optionalen Allrad-Antrieb des Sprinter und Vito gab es viel zu tun für das Team aus Stuttgart. Der Sprinter bekam zusätzlich große Räder mit grobstolligem Profil, einen Überrollkäfig, verstärkte Dämpfer und einen Unterfahrschutz aus Edelstahl. Denn aufgrund der unebenen Rallye-Strecke musste das Team dafür sorgen, dass Teile wie Ölwanne und Differentiale der Achsen vorne und hinten geschützt werden. Bei den beiden Vito musste sogar noch etwas mehr verändert werden, da sie flacher sind und somit einen noch stärkeren Unterfahrschutz benötigen. Zudem wurden bei den Kotflügeln die Reifenausschnitte vergrößert, sodass 17-Zoll-Reifen optimal passen. Zusätzlich hat das Team dafür gesorgt, dass alle Fahrzeuge elektronisch gesteuerte Tripmaster zur Navigation an Bord haben.

Die Fahrzeuge werden Rallye-tauglich gemacht

Als Service-Team mit dabei

Für das Stuttgarter Team ist es mit dem Fahrzeug-Umbau aber nicht getan. Während der kompletten Rallye sind sie als Service-Techniker mit dabei, wenn sich die Teams von Mercedes-Benz durch die marokkanische Wüste kämpfen. Denn ihrer Natur oder Bauart nach sind die Mercedes-Benz Sprinter und Mercedes-Benz Vito als Transporter natürlich keine klassischen Rallye-Fahrzeuge. Mit an Bord im Service-Sprinter sind Fahrwerksteile, Querlenker, Federn, Radnaben, Radlager, Achswellen sowie Sensorik für die Euro-VI–Motoren und die Getriebe, Kraftstoffsystem, Pumpen, Luftfilter, Stoßdämpfer und 22 Ersatzreifen.

Der Unterfahrschutz des Mercedes-Benz Vito wird angepasst

Keine Angst vor Ausfällen

Das Team ist bestens vorbereitet und zeigt sich optimistisch: „Letztes Jahr, als unsere Damen mit dem Sprinter die Rallye gewannen, gab es für uns Techniker nicht viel zu tun. Die Autos ‚fuhren einfach’. Der neue Vito ist für uns und in der Wüste zwar auch Neuland, aber ich freue mich ganz selbstbewusst auf viel Langeweile als Schrauber …“, schmunzelt Sascha Belca, Mitarbeiter Mercedes-Benz Vans.

Der Unterfahrschutz des Mercedes-Benz Vito wird angepasst.

Die Fahrzeuge werden Rallye-tauglich gemacht.

Die Fahrzeuge werden Rallye-tauglich gemacht.

Vier Teams gehen für Mercedes-Benz beim Wüsten-Rennen in Marokko ins Rennen.

Das Mercedes-Benz Service-Team ist auch in der Wüste mit dabei.

Der Mercedes-Benz Vito in der Wüste Marokkos.

Sprinter

Egal, welchen Job Sie erledigen müssen – der Sprinter erleichtert Ihnen die tägliche Arbeit. Dabei können Sie ihm auch Schweres zumuten. Und gemeinsam viel bewegen. Dank zahlreicher Varianten und über 600 Sonderausstattungen erfüllt der Sprinter die unterschiedlichsten Ansprüche.

Mercedes-Benz Sprinter
Slider images