Sandwich-Revolution auf vier Rädern – GUBO aus dem MB 409

Als Designer hat Szilveszter Büi einen Sinn für Ästhetik. Das spiegelt sich sowohl in seinem selbst restaurierten Mercedes-Benz 409 wider als auch in seiner Food-Spezialität, dem „GUBO“.

GUBO – ein Kokon mit leckerer Füllung

Was haben ein Industriedesigner, ein Musiker, eine Anglistin und ein Koch gemeinsam? Sie revolutionieren mit ihren GUBO genannten Sandwiches den klassischen Toast und bringen Streetfood-Kultur nach Ungarn. In Budapest verkaufen sie seit drei Monaten in einem restaurierten und umgebauten Mercedes-Benz 409 ihre Eigenkreation. Das Erfolgsgeheimnis von Gründer Szilveszter: ein Spezialrezept, regionale Zutaten und eine patentierte Zubereitung. GUBO ist Ungarisch und bedeutet Kokon. Wenn man die Sandwiches genauer betrachtet, wird auch klar, warum: die ovalen Brote sind komplett versiegelt. So kann nichts von der leckeren Füllung heraustropfen.

Ein fertig zubereitetes GUBO-Sandwich

Streetfood auf dem Vormarsch

Anders als in Amerika oder Deutschland ist Streetfood in Osteuropa noch nicht weit verbreitet. „Auf Festivals oder Open-Air-Veranstaltungen gibt es immer das Gleiche“, erzählt Szilveszter. „Entweder Fisch, Lángos oder Gyros.“ Ein Sandwich, das auch noch formschön und praktisch zum Essen ist? Diese kulinarische Innovation identifizierte Szilveszter vor etwa zweieinhalb Jahren als Marktlücke. Der gelernte Industriedesigner entwickelte nach und nach das Rezept und die Form des GUBO. Die Gussform und Presse aus rostfreiem Stahl entwarf und baute er ebenfalls selbst. Doch auch in Budapest sind die Mieten für ein eigenes Lokal sehr hoch und so beschloss Szilveszter, einen Van zu kaufen, aus dem er seine Sandwiches verkaufen kann.

Krisztian Laki bei der Zubereitung eines Sandwiches

20.000 Stunden Arbeit

Die Wahl des Fahrzeugs fällt schnell auf einen Mercedes-Benz 409 aus dem Jahr 1971. Nach dem zeitaufwendigen Umbau ist der ursprünglich beige-weiße Krankenwagen kaum wiederzuerkennen. 20.000 Arbeitsstunden und viel Herzblut stecken in dem Oldtimer-Van. Unterstützt wird Szilveszter von Freunden und Familie, sogar seine Kinder packten beim Umbau mit an. Nach anfänglichen Schwierigkeiten findet das Team auch den optimalen Stellplatz für den Van: ein Food Truck Markt, der im Innenhof einer ehemaligen Kaserne im Zentrum Budapests ganzjährig geöffnet hat. Für den Sommer sind sogar Events geplant: Livemusik etwa oder Sportübertragungen. Dann können die Gäste wählen zwischen GUBO mit Lachs, Hühnchen, Mozzarella oder Ei. Szilveszter hofft auf eine gute erste Saison, um den GUBO bekannt zu machen und ihn womöglich gemeinsam mit der Gussform und Presse per Franchising vertreiben zu können.

Steckbrief 409
Zulässiges Gesamtgewicht 3.490 kg
Baujahr 1971
Hubraum 2.307 cm3
Motorisierung M115 V23
Leistung 66 kW/ 90 PS
Radstand 2.950 mm

Räucherlachs-GUBO

Zutaten

  • – Räucherlachs
  • – Olivenöl
  • – Salz, Pfeffer
  • – Rote Zwiebel
  • – Romanasalat
  • – Rucolasalat
  • – Cherrytomaten
  • – Mozzarella (Taler)
  • – Sahnemeerrettich
  • – Kapern
  • – GUBO-Brot oder Ciabatta
  1. Den Räucherlachs in etwas Olivenöl anbraten und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Kapern und den Sahnemeerrettich dazugeben und das Ganze etwas eindicken lassen.
  2. In einer weiteren Pfanne die Zwiebeln in Olivenöl andünsten, bis sie glasig sind. Die Cherrytomaten dazugeben und mitschwenken. Mit Salz und Pfeffer würzen. Schließlich den Mozzarella mit in die Pfanne geben, bis er von beiden Seiten leicht angebraten ist.
  3. Das GUBO-Brot in zwei Hälften schneiden und mit der Füllung belegen. Anschließend in die Presse geben. Alternativ das Ciabattabrot halbieren und in einer Pfanne anrösten. Das Grillgemüse, den Mozzarella und die Lachsmischung auf das Brot geben. Mit Rucola garnieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.