Königlicher Fisch trifft auf Transporter mit dem Stern

Ein Actros und ein Sprinter von Schmidt Zeevis stehen vor der Lagerhalle des Fischunternehmens

Schmidt Zeevis setzt auf frischen Fisch mit der Krone als Gütesiegel – und auf Transporter von Mercedes-Benz.

Noch von Hand statt mit der Maschine

Schmidt Zeevis ist der größte Fischhändler der Niederlande, der noch traditionelles Handwerk betreibt. Bei dem Unternehmen aus Rotterdam wird ganz klassisch von Hand filetiert, obwohl maschinelles Filetieren günstiger wäre. Bei Letzterem aber wird eine Menge Wasser verbraucht, wodurch der Fisch seinen Eigengeschmack und den des Meeres verliert – für Schmidt Zeevis inakzeptabel. „Qualität steht bei uns an erster Stelle“, sagt Geschäftsführer Marcel van Breda. Sorgfalt und Liebe bilden den roten Faden, der sich durch die Geschichte des 1916 von Oma Schmidt gegründeten Traditionsunternehmens zieht. Eine Philosophie, die sich auszahlt: Heute beschäftigt der Fischspezialist etwa 150 Mitarbeiter. Rund 140 Fischarten werden weltweit an Restaurants, Hotels, Caterer, Geschäfte, Flughäfen, Großhändler sowie Kreuzfahrtschiffe und Luxusyachten geliefert.

Ihre Majestät Königin Máxima eröffnet die neue Produktionsstätte von Schmidt Zeevis

Qualität mit königlichem Gütesiegel

Jede Lieferung von Schmidt Zeevis bürgt mit einer Krone im Logo für ihre königliche Qualität. Dies nicht nur sprichwörtlich, denn als das Unternehmen Ende 2015 an eine größere Produktionsstätte umzog, eröffnete keine Geringere als Ihre Majestät Königin Máxima die neuen Räumlichkeiten. Seine Majestät König Willem-Alexander erteilte zudem persönlich seine Genehmigung, dem Namen Schmidt Zeevis das Prädikat „Koninklijk“ für „königlich“ voranzusetzen. Nicht zufällig entschieden sich Marcel van Breda und der Finanzchef Jos van Vuren beim neuen Standort von Koninklijke Schmidt Zeevis für die Form eines Hochseeschiffes. Der Umzug war nötig geworden, weil der alte Standort im Laufe der Jahre aus allen Nähten geplatzt war. „Nun haben wir plötzlich zwölf statt zwei Laderampen für unsere Transporter“, berichtet Marcel van Breda. „Das war eine große Entlastung für unseren Fuhrpark und eine erhebliche Verbesserung für uns.“

Geschäftsführer Marcel van Breda (rechts) und Finanzchef Jos van Vuren von Schmidt Zeevis

Ein Fuhrpark voller Mercedes-Benz Fahrzeuge

Für Marcel van Breda braucht ein königliches Unternehmen wie Schmidt Zeevis auch ebensolche Fahrzeuge. Die bedingungslose Entscheidung für Qualität spiegelt sich im Fuhrpark wider, der komplett von Mercedes-Benz geliefert wird. Neben den Transportern hat Koninklijke Schmidt Zeevis für den Palettentransport an Großhändler einen Actros und zwei Atego im Einsatz. Pro Woche fahren rund 90 Transporter, davon 18 eigene Sprinter, ihre Lieferungen in alle Regionen der Niederlande aus. „Der Fuhrpark soll erweitert und noch intensiver genutzt werden. Am Ende werden wir sieben Tage in der Woche liefern“, erklärt der Geschäftsführer. „Der Terminkalender unserer Logistikmitarbeiter wird also noch voller werden. Aber unser Gebäude ist darauf eingerichtet, wir sind darauf vorbereitet und der Mercedes-Benz Fuhrpark war noch nie ein limitierender Faktor. Im Gegenteil!“


Schmidt Zeevis | www.schmidtzeevis.nl

Grauer Mercedes-Benz Sprinter Kombi in einer Lagerhalle

Als größtes Mitglied der Mercedes-Benz Vans Familie fährt der Sprinter seit 1995 vorneweg. Seine Eigenschaften werden kontinuierlich weiterentwickelt, um stets an der Spitze des Wettbewerbs zu stehen.