Kommen überall durch: die Sprinter und Vito von Diamanten AB

Peter Svensson from the Swedish firm Diamanten AB in front of a Vito from Mercedes-Benz

Diamanten Håltagning AB ist auf komplexe Lochbohrungen spezialisiert. Das Firmenmotto lautet: „Keine Wand ist unmöglich.“ Das Unternehmen verfügt derzeit über 19 Fahrzeuge von Mercedes-Benz.

18 Meter in die Tiefe – mit der Bohrmaschine

Lochbohrung ist eine hochspezialisierte Tätigkeit, die echte Fachleute verlangt. Diamanten Håltagning AB setzt Industriediamant ein und bohrt Löcher mit einem Durchmesser von 20 Millimetern bis zu einem Meter. Peter Svensson ist einer der beiden Teilhaber des Unternehmens. Der Schwede hat schon so manches Loch gebohrt:„Ein außergewöhnlicher Auftrag waren die Bohrungen durch Pilaster – Wandpfeiler in Säulenform mit Basis und Kapitellen – in der Klosterkirche Vadstena“, erzählt er. Das Gebäude stammt aus dem 15. Jahrhundert. In der Kirche war es zu Feuchtigkeitsschäden gekommen. „Wir haben 18 Meter tiefe Löcher gebohrt, um den Einbau einer Lüftung zu ermöglichen.“

Per-Åke Nilsson von Diamanten AB bohrt ein Loch in eine Wand

20 Jahre Erfahrung im Bereich Lochbohrungen

Für die Tätigkeit von Diamanten AB sind zuverlässige Transporter unentbehrlich. Zu groß sollten die Fahrzeuge aber auch nicht sein, um nicht zu viel Kraftstoff zu verbrauchen. Die Mitarbeiter fahren weite Strecken. Große, schwere Gerätschaften und umfangreiches Zubehör müssen im Wageninneren verstaut werden können. „Die ersten Fahrzeuge von Mercedes-Benz haben wir bereits 1997 gekauft“, berichtet Peter Svensson. „Wir sind sehr zufrieden. Sie haben für unsere Bedürfnisse genau die richtige Größe, sind enorm betriebssicher und sehr kraftstoffeffizient“, so der Unternehmer. „Viele unserer Mitarbeiter haben mehr als 20 Jahre Erfahrung im Bereich Lochbohrungen. Wir wissen, dass sie mit den Fahrzeugen sehr zufrieden sind.“ Die hochwertigen Fahrzeuge bieten optimalen Fahrkomfort und Sicherheit, gleichzeitig ist der Innenraum sehr elegant.

Ein Bohrkern nach einer Betonbohrung

RELATED ARTICLE

Im Mercedes-Benz Sprinter 311 von Geologe Walter Beck befindet sich das komplette Equipment, um die Qualität von Brunnen zu untersuchen – in bis zu 600 Meter Tiefe.

> Erfahre mehr über die mobile Messstation

Walter Becks Sprinter fährt durch eine Pfütze, hinaus in die Wildnis

Diamanten AB setzt auf Vito und Sprinter

Peter Svensson ist von den Fahrzeugen mit dem Stern so überzeugt, dass er den Fuhrpark ausbauen möchte. „Wir streben einen einheitlichen Fuhrpark an. Hierdurch erzeugen wir eine Optik aus einem Guss und die Fahrzeuge sind leicht zu erkennen: Sie bestechen durch ihr elegantes Dunkelblau und haben eine gute Werbewirkung.“ Derzeit nutzt Diamanten AB 19 Fahrzeuge von Mercedes-Benz. Geplant ist die Anschaffung von weiteren sechs Vito im nächsten Jahr. „Manchmal transportieren wir besonders schweres Werkzeug – beispielsweise unseren 900 Kilogramm schweren Abbruchroboter mit Raupenantrieb – hierfür setzen wir einen unserer Sprinter ein“, sagt Peter Svensson. „Ich muss den Mitarbeitern von Mercedes-Benz Transportbilar bei Olofsson Auto in Norrköping wirklich ein großes Lob aussprechen. Alle Belange werden vorbildlich gehandhabt. Auch bei Problemen klappt die Abwicklung reibungslos.“

Ein Vito und ein Sprinter von Diamanten Håltagning AB parken auf dem Betriebsgelände

Fotos: Johan Marklund

Egal, welchen Job Sie erledigen müssen – der Sprinter erleichtert Ihnen die tägliche Arbeit. Dabei können Sie ihm auch Schweres zumuten. Und gemeinsam viel bewegen. Dank zahlreicher Varianten und über 600 Sonderausstattungen erfüllt der Sprinter die unterschiedlichsten Ansprüche.

Der Vito bringt Sie weiter – auf der Straße wie auch beim Erfolg Ihres Unternehmens. In Sachen Wirtschaftlichkeit und Qualität ist er ebenso vorbildlich wie bezüglich Flexibilität und Sicherheit.