Die berühmtesten Mercedes-Benz Food Trucks

Mercedes-Benz N1300 Combi Coffee

Jeder kennt Foodtrucks, aber nur wenige kennen die Geschichten dahinter und welche unternehmerischen Möglichkeiten sie bieten. 

Immer im Zentrum der Aufmerksamkeit

Ob in einer verstaubten Scheune entdeckt und restauriert oder vor einem anderen Schicksal gerettet, Mercedes-Benz Food Trucks haben eines gemeinsam: Sie bringen auf vier Rädern köstliche und wertvolle Ware und sorgen für Freude bei ihren Kunden. Egal in welcher Farbe und Größe: Wo sie auftauchen, sind sie ein echter Hingucker. Auch wenn viele denken, dass Food Trucks ein neues Phänomen sind, gibt es sie bereits seit dem 19. Jahrhundert, als ein texanischer Farmer ein altes Armeefahrzeug mit Küchenutensilien und Essbarem bepackte. Er hatte in seinem Van sogar Zugang zu frischem Wasser und die Möglichkeit zu kochen: der erste Food Truck war geboren!

Mercedes-Benz L 319 mit Espresso-Bar.

L 319 Espresso Bar

Verstaubt, ungenutzt, ausrangiert. So fand Uwe Ziegler seinen Mercedes-Benz L 319. Seit fünf Jahren ist er zurück auf der Straße – als mobile Espresso-Bar.

Der Mercedes-Benz 508 D hat schon eine Weltreise auf dem Buckel, jetzt tourt er als Foodtruck.

Hotdog Foodtruck

Drei Köche wollten das Geheimnis der Wurst erforschen. Jetzt verkaufen sie als Brandt & Levie Worstmakers ihre Produkte auch aus einem hellrosa Foodtruck heraus.

Der McCafé Sprinter mit offener Seitenklappe.

McCafé Sprinter

Das erste mobile McCafé der Welt befindet sich in einem Mercedes-Benz Sprinter und tourt im Sommer durch Neuseeland.

Food Trucks aus der ganzen Welt – und ihre Geschichten

Flexibel und unabhängig

Die größten Vorteile von Food Trucks sind ihre Unabhängigkeit und Flexibilität. Wahrscheinlich ist es das, was sie sowohl bei Verkäufern als auch bei Kunden so beliebt macht. Sie können problemlos zu großen Veranstaltungen wie Konzerten und Festivals anrücken und sind nicht an einen festen Standort gebunden. Anders als bei den altbekannten Snackverkäufern gibt es bei Food Trucks nicht nur Fast Food. Man findet bei ihnen auch qualitativ hochwertiges Essen und Spezialitäten, wie beispielweise Kobe Rind, vegane oder vegetarische Gerichte.

In der Küche des umgebauten Mercedes-Benz Vario dampft und brodelt es.

Burrito Bande

Zwei junge Wirtschaftswissenschaftler wollten dem Burrito ein neues Ansehen verleihen und touren heute als Burrito Bande mit sieben Vario Foodtruck durch das Land.

Ein Hot-Dog Foodtruck

Hotdog.de

Mit seinem Mercedes-Benz L 319 aus den Sechzigern setzt Christoph Kilz auf den Charme einer vergangenen Ära. Die Mayonnaise gibt es trotzdem auch vegan.

Mercedes-Benz N1300 Combi Coffee

Combi Coffee

Der Portugiese Gonçalo Cardoso hat sich in eine Rarität von 1975 verliebt – und ihr ewige Treue geschworen.

Die MYVAN Food Truck Playlist

Von Eis bis hin zum Burger

Der Mercedes-Benz Sprinter des Startups Woop Woop Icecream.

Woop Woop Icecream

Wer sich beim Food Truck von Woop Woop Icecream in die Schlange stellt, der bekommt mehr als „nur“ ein Eis auf die Hand.

Sechs Leute arbeiten im Team des Mercedes-Benz Foodtrucks von Volpe Leckerei.

Volpe Leckerei

Flexibilität und geringes Startkapital: Der Foodtruck von “Volpe Leckerei” lässt den Traum vom eigenen Bistro in Erfüllung gehen.

„Meat & Greet“-Firmengründer Bojan Hofmann und einer seiner Foodtruck-Mitarbeiter.

Meat & Greet

Die Burger aus dem Basler Foodtruck „Meat & Greet“ sind echte Leckerbissen. Und auch der Sprinter 308 CDI macht Appetit.

Beeindruckende Fakten zur Geschichte von Food Trucks
1866 Der texanische Farmer Charles Goodnight bestückt ein altes Armeefahrzeug mit Küchengeräten und lange haltbaren Lebensmitteln, wie Bohnen, Kaffee und getrocknetem Fleisch.
1872 Der Straßenverkäufer Walter Scott bietet Journalisten vor einem Pressegebäude Kaffee und belegte Brote durch ein in seinen Van geschnittenes Fenster an.
1880 Nach seiner Vergangenheit an einer Verkaufstheke beginnt Thomas H. Buckley zahlreiche Food Trucks in verschiedenen Ausführungen zu bauen.
1894 Vor Universitäten werden aus sogenannten „dog wagons“ Hot Dogs an hungrige Studenten verkauft.
1950 Die Armee der USA setzt mobile Kantinen ein und versorgt so Soldaten mit Essen.
2008 In New York und Los Angeles setzen sich Food Trucks immer weiter durch und inspirieren damit Besitzer von Food Trucks auf der ganzen Welt. Soziale Medien ermöglichen ein riesiges Publikum und informieren, wo sich die Food Trucks gerade befinden.

Viel Raum für Kreativität

Food Trucks sind nicht nur günstig, sie zahlen für sich selbst. Für junge Unternehmer, die sich in verschiedenen Richtungen ausprobieren wollen, ist ein Food Truck der perfekte Ausganspunkt. Er ist deutlich günstiger als eine Immobilie und lässt viel Raum für Kreativität. Ob Hot Dogs, Eis, Burger oder Meeresfrüchte – der kulinarischen Vielfalt sind keine Grenzen gesetzt. Doch vor dem Hintergrund der wachsenden Beliebtheit, vergrößert sich auch die Konkurrenz. Aus diesem Grund tendieren Food Truck Besitzer vor allem dazu Nischenprodukte zu verkaufen. Doch egal welches Essen aus den Trucks verkauft wird, jeder freut sich, wenn sie auftauchen.

Das Auge isst mit – „La Rika“ liefert leckere Sandwiches aus einem knallgelben N 1300

La Rika

Einen mobilen Imbiss zu betreiben, hat Erika und Josep immer fasziniert. Als die Beiden den N 1300 entdeckte, waren beide hin und weg – und bauten ihn zu ihrem Foodtruck „La Rika“ um.

Der Mercedes-Benz 608 D von Daily Deli mit offener Theke

Daily Deli

Die Kreationen von Daily Deli aus Wien sind inspiriert von den kaiserlich-königlichen Zeiten. Dabei überzeugen die Spezialitäten mit ihren pfiffigen Namen und natürlich dem Geschmack.

Der Mercedes-Benz 406 D von Masala73

Masala73

Wie bringt man Fernreise-Flair auf die Straßen Barcelonas? Mit einem Mercedes-Benz 406 D! Der Foodtruck Masala73 verbindet katalanische Leidenschaft mit den Aromen Indiens.

Vier zusätzliche Fakten zu Food Trucks
1. Es gibt einen Food Truck der Luxuslebensmittel verkauft. Kann man einen Kaviar und Trüffel Burger für $666 überhaupt noch Street Food nennen?
2. Welche Gerichte werden am häufigsten von Food Trucks verkauft? Richtig: Sandwiches, Tacos und Burger.
3. Obwohl es in Mexiko illegal ist, wird Street Food dort immer beliebter.
4. In manchen Städten dürfen Food Trucks nicht zu nahe an „echten“ Restaurants stehen.