Mit dem Rad durch Kapstadt – der Vito im Einsatz für Up Cycles.

Eine Frau und ein Mädchen fahren mit dem Fahrrad

Mit dem Rad entlang an der Küste Kapstadts: Diese traumhafte Route machte sich der junge Geschäftsmann Jared zunutze und gründete seinen Verleih Up Cycles.

Kolonialzeit trifft in Kapstadt auf Moderne.

Umrahmt von Sandstränden und dem Tafelberg liegt an der Südspitze des afrikanischen Kontinents die pulsierende Metropole Kapstadt. Hier in der Hauptstadt Südafrikas mischen sich moderne Hotels, Einkaufszentren und Bars zwischen die alten, bunten Häuser aus der Kolonialzeit. Entlang der Strandpromenade tummeln sich Touristen aus der ganzen Welt. Dass Kapstadt auch in Sachen Mobilität vielfältig bleibt, dafür sorgt unter anderem auch ein junger Südafrikaner namens Jared. Er gründete 2012 seinen Fahrradverleih Up Cycles – und das direkt an der Promenade Kapstadts, am Sea Point Pavillon. Damit macht er es für Touristen und Einheimische möglich, die Küste Kapstadts mit dem Fahrrad oder auf Rollschuhen zu erkunden.

Orangene Fahrräder in einem Mercedes-Benz Vito

Orangene Fahrräder in einem Mercedes-Benz Vito.

Durch Kapstadt auf zwei Rädern.

Der Service erfreut sich bei Stadtbewohnern und Touristen großer Beliebtheit und so gibt es inzwischen vier Stationen, an denen Fahrräder ausgeliehen und abgegeben werden können. Doch nur mit Zweirädern alleine kann Jared seinen Verleih nicht stemmen. Deshalb hat er den Vito im Einsatz. Jared schätzt die Geräumigkeit und Zuverlässigkeit des Vans von Mercedes-Benz, mit dem er zum Beispiel Fahrräder von Station zu Station transportiert. Die Stationen von Up Cycles befinden sich entlang der Strandpromenade Kapstadts und bieten Touristen die Möglichkeit, ihre Stranderkundung oder ihre Stadtbesichtigung auf zwei Rädern zu genießen. Auch Einheimische, die Bewegung an der frischen Luft suchen oder einfach nur schneller von A nach B gelangen wollen, nutzen gerne den Service.

In einer Station von Up Cycles warten zwei Mitarbeiter auf ihre Kunden

Spaß bei der Arbeit, das haben die Mitarbeiter vom Fahrradverleih Up Cycles auf jeden Fall. Mittlerweile gibt es an der Küste Kapstadts vier Stationen.

Seefahrer nennen die Region das „Kap der Stürme“.

Die längste Route zwischen den Up-Cycles-Niederlassungen führt von Camps Bay an der Küste entlang bis ins Stadtzentrum. Zwölf Kilometer lang ist die Strecke, auf der man die Schönheit der südafrikanischen Hauptstadt in vollen Zügen genießen kann: Große Parkanlagen, öffentliche Kunstwerke und historische Stätten säumen den Radweg. Zum Beispiel bekommt man hier auch das Wrack der RMS Athens zu sehen, die 1865 den tückischen Felsen und starken Wellen zum Opfer fiel, die der Region unter Seefahrern den Namen „Kap der Stürme“ einbrachte.

Unsere Route ist momentan vermutlich die sicherste, die es in der Stadt gibt.
Ein orangenes Fahrrad steht am Strand

Ein orangenes Fahrrad steht am Strand.

Eine Idee wandert von Bangkok nach Kapstadt.

Doch zurück zu Jared – wie kommt man auf die Idee, einen Fahrradverleih zu gründen? „Ich bin schon immer gerne Fahrrad gefahren“, erzählt der sympathische Südafrikaner. Als er dann in Thailand mit einem ausgeliehenen Fahrrad eine Tour durch Bangkok gemacht hatte, stand für ihn fest: „Ich muss ein solches Projekt auch in Kapstadt etablieren.“ Das Problem: Kapstadt ist an vielen Stellen nicht für Fahrradfahrer geeignet. „Die Straßen sind sehr gefährlich und es gibt kaum geschützte Fahrradwege“, erklärt Jared. „Unsere Route ist momentan vermutlich die sicherste, die es in der Stadt gibt.“ Deshalb fordert er auch, dass die Stadt die Infrastruktur für die Zweiräder verbessert. Denn Jared wünscht sich, dass noch mehr Menschen in Kapstadt die Vorzüge des Radfahrens entdecken.

Der Vito als Pannenhelfer.

Doch Jared will nicht an den Stadtgrenzen der südafrikanischen Metropole haltmachen. „Wir sehen uns in erster Linie als Botschafter für den Fahrrad-Lifestyle“, erklärt der Unternehmer. Ziel von Up Cycles ist es, den Leuten vor Augen zu führen, dass Fahrräder sich genauso als Fortbewegungsmittel eignen und nicht nur für sportliche Betätigung. Und das bald am liebsten in ganz Südafrika. Zu diesem Zweck stellen sie bereits Überlegungen zu einer Erweiterung ihres Unternehmens an. Damit könnte die Mobilitätsvielfalt, die es jetzt an Kapstadts Strandpromenade gibt, bald auch im Rest des Landes zu finden sein.

Die Fahrradstation von Up Cycles

Die Fahrradstation von Up Cycles.

Fotos: Up Cycles

Mehr Links zum Entdecken: http://upcycles.co.za/

Sprinter

Egal, welchen Job Sie erledigen müssen – der Sprinter erleichtert Ihnen die tägliche Arbeit. Dabei können Sie ihm auch Schweres zumuten. Und gemeinsam viel bewegen. Dank zahlreicher Varianten und über 600 Sonderausstattungen erfüllt der Sprinter die unterschiedlichsten Ansprüche.

Mercedes-Benz Sprinter
Slider images