Drifting House und ihr Roadtrip ins Glück.

yd6gt-05x6g
Auf YouTube abspielen
3:00

Nick und Maggie sind mit ihrem Hund Puschkin in einen Sprinter gezogen. Ihre tägliche Herausforderung: Arbeiten und Reisen unter einen Hut zu bringen.

Der Alltag auf vier Rädern.

Eine Wüste inmitten der USA. Mit dem Hereinbrechen der Nacht zeichnet sich am Firmament ein Sternenmeer ab, wie man es nur selten bestaunen kann. Vor dieser Kulisse steht ein schwarzer Van, auf dessen Dach eine Gestalt ein Kamerastativ aufbaut. Dann steigt eine Frau mit Cowboyhut aus dem Fahrzeug, gefolgt von einem großen, schneeweißen und langhaarigen Vierbeiner. Fotos von dem grandiosen Himmel werden gemacht. Bei den Dreien handelt es sich um Nick, Maggie und ihren Hund Puschkin. Seit einiger Zeit leben und arbeiten sie in einem Sprinter und sind dabei bereits durch 22 verschiedene US-Staaten gereist.

  • Blick aus weiter Entfernung auf einen schwarzen Van, der eine Landstraße entlangfährt
  • Ein weißer Hund räkelt sich vor einem Van
  • Blick aus der Vogelperspektive auf einen Sprinter an einem Fluss
  • Ein Camper steht an einem Flussbett, im Hintergrund bewaldete Berglandschaften

Der Sprinter als Arbeitsplatz.

Wie es zu dieser Lebensweise kam? „Wir sind schon so viel umhergereist, bevor wir überhaupt einen Van hatten, und verschwendeten unser Geld für eine Eigentumswohnung, die wir eher als Abstellraum nutzten. In einen Van umzuziehen, war daher die ideale Lösung für uns“, erklärt uns Nick. Dabei verbinden sie geschickt das Angenehme mit dem Nützlichen: Nick arbeitet als freischaffender Fotograf und Vlogger (Video-Blogger), während Maggie Webentwicklerin ist. Eine mobile Internetverbindung erlaubt es ihnen, im Van ortsunabhängig ihren Tätigkeiten nachzugehen. Weitere Tipps und Tricks für das Arbeiten auf zwei Achsen haben wir im Info-Kasten unten für euch zusammengefasst.

Ein Sprinter steht in einem Wald, am Himmel zieht ein Gewitter auf

Auch bei schlechtem Wetter fühlt sich das Paar in seinem Sprinter sicher.

Von der Geologie zur Fotografie.

Eigentlich ist Nick Geologe und Fotografie war ursprünglich nur ein Hobby. Nachdem er jedoch ein paar ausdrucksstarke Bilder von ihren Naturabenteuern auf Instagram hochgeladen hatte, wurden hier und da Outdoor-Marken auf ihn aufmerksam und boten ihm eine Zusammenarbeit an. Aus Hobby wurde Beruf, wodurch sie seitdem ihre laufenden Kosten decken können.

Zu Nicks Fotomotiven zählen Landschaften, Outdoor-Aktivitäten, Events und Hochzeiten. Oft ergibt sich daraus auch ihre weitere Route. So planen sie, ihre Reise in Minnesota fortzusetzen, um dort bei den Hochzeiten von ein paar Freunden dabei zu sein. Stehen keine Fotoshootings an festgelegten Orten auf dem Plan, entscheiden sie nach Lust und Laune, wohin es als Nächstes geht: „Wir überlegen uns, was wir sehen wollen – Wasserfälle, Berge oder doch lieber Sterne? Für unseren Hund sind kühlere Temperaturen aber angenehmer.“

Nick's und Maggie's Arbeitsplatz auf zwei Achsen: Was gibt es zu beachten?

  1. Das richtige Arbeitsmodell: Mache dich selbstständig oder arbeite als Freelancer! Genieße maximale Flexibilität und arbeite, wann und wo du möchtest – ideal geeignet für das Umherreisen im Van.
  2. Der richtige Job: Suche dir einen Job, der deine persönliche Anwesenheit nicht erfordert. Das Internet ist hierbei dein bester Freund: Meetings und Kundengespräche lassen sich über Videokonferenz führen, während Dateien – ob klein oder groß – über VPN-Zugang, Cloud-Dienste & Co. ausgetauscht werden können.
  3. Das richtige Equipment: Ist man arbeitsbedingt auf das Internet angewiesen, muss man sich auch auf Reisen um eine regelmäßige Verbindung kümmern. Notdürftig kann das eigene Smartphone als Hotspot dienen. Daneben sind Cafés oder Büchereien eine gute Anlaufstelle, um von kostenlosem WLAN zu profitieren. Orte wie diese bieten häufig auch die Möglichkeit zu drucken oder zu scannen. Möchte man es noch ein bisschen komfortabler, so lohnt sich die Anschaffung eines mobilen LTE-Routers für den Van.
  4. Der richtige Briefkasten: Der größte Aufwand besteht darin, die Post zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort zu empfangen. Hierbei empfiehlt es sich, dauerhaft auf die Briefkästen der Eltern oder anderer Familienmitglieder zurückzugreifen. Auch die Briefkästen von Freunden und Bekannten, die sich auf der geplanten Route befinden, können wertvoll sein.

Blick durch die geöffneten Hecktüren auf Maggie, die auf dem Bett sitzt

Jeden Tag eine neue Einsicht – auch das bedeutet Vanlife.

Virtuelle Führung durch den Van.

Gefunden haben wir das Paar allerdings nicht auf Instagram, sondern auf YouTube. Denn auch hier sind sie aktiv mit ihrem Kanal namens „Drifting House“. Auf diesem teilen sie Eindrücke von ihren Reisen und geben auch nützliche Tipps, etwa dazu, wie man unterwegs Geld verdienen kann. Obendrein führen sie ihre Community durch ihren Van. Den Sprinter haben sie vor zwei Jahren in Kalifornien neu gekauft und dann von einem Fachbetrieb zu einem Camper-Van ausbauen lassen. „Wir suchten nach einem großen Van, der gleichzeitig wenig Sprit verbraucht. Außerdem ist das Handling des Sprinter verhältnismäßig recht einfach für ein Fahrzeug dieser Größe“, berichtet Nick.

Und was macht das Herumreisen in einem Van für sie aus? „Immer, wenn man etwas Neues entdeckt, freut man sich wie ein kleines Kind. Und das kann ganz schön süchtig machen“, erklärt Nick mit einem Schmunzeln.

Blick aus einem Van auf ein nordamerikanisches Bergpanorama

Der ganz normale Esszimmerausblick von Nick und Maggie.

Nick und Maggie sitzen im Bett ihres Camper-Vans und streicheln ihren Hund

Einen schöneren Arbeitsplatz kann man sich schwer vorstellen.

Nick und Maggie sitzen abends an einem Lagerfeuer, im Hintergrund ist ihr Van zu sehen

Manchmal werden die Eindrücke des Tages bei einem Lagerfeuer verarbeitet.

Ein Sprinter steht in der Wüste bei Sonnenuntergang, davor ein weißer Hund

Mit dem Sprinter geht es auf zu neuen Jobs und neuen Abenteuern.

Die gezeigten Umbauten wurden von unabhängigen Drittanbietern vorgenommen. Die Anbieter und Umbauten wurden nicht durch Mercedes-Benz überprüft. Die Abbildungen stellen insofern keine Bewertung des Anbieters und/oder der Umbauten durch Mercedes-Benz dar.

Mehr Links zum Entdecken: Drifting House – @YouTube, @Instagram; Nick@Instagram; Maggie@Instagram; Pushkin@Instagram

Sprinter

Egal, welchen Job Sie erledigen müssen – der Sprinter erleichtert Ihnen die tägliche Arbeit. Dabei können Sie ihm auch Schweres zumuten. Und gemeinsam viel bewegen. Dank zahlreicher Varianten und über 600 Sonderausstattungen erfüllt der Sprinter die unterschiedlichsten Ansprüche.

Mercedes-Benz Sprinter
Slider images