Max und Lee: Australien, Kanada und dann die ganze Welt.

rZ5azfJuMG4
Auf YouTube abspielen
4:29

Max und Lee sind echte Vanlifer: Mit ihrem Hund Occy und ihrem Mercedes-Benz Sprinter bereisen sie die Welt – und teilen ihre Erfahrungen auf YouTube.

Auf in neue Abenteuer.

Max öffnet die Hecktür: Die ersten warmen Sonnenstrahlen durchfluten den Mercedes-Benz Sprinter. Er kriecht zurück ins Bett zu Lee, auch ihr Hund Occy legt sich dazu und holt sich seine ersten Streicheleinheiten ab. Die kleine Familie streckt ihre Beine in die Sonne und genießt die Wärme. Langsam lassen Max und Lee ihren Blick nach draußen schweifen: Gestern Abend haben sie sich an einem See irgendwo im Nirgendwo niedergelassen. Erst jetzt können die beiden ihr ganzes Umfeld erkennen: Das Licht der Sonne lässt das blaue Wasser und die grüne Natur rundherum erstrahlen. Ein neuer Tag beginnt – mit neuen Aufgaben, Entdeckungen und Menschen.

Max, Lee und Hund Occy

Max, Lee und Occy waren sich schnell einig, dass sie ihr Leben dauerhaft auf Reisen verbringen wollen.

Wie alles begann.

Max und Lee haben sich in Australien kennengelernt. Max arbeitete dort damals als Sanitäter, Lee hatte zwischen Studium und Arbeit endlich wieder genug Geld gespart, um nach Australien zu reisen. Schnell war klar, dass die beiden nicht nur ihre Leidenschaft fürs Reisen teilen. Nachdem Max ein Jahr nach Kanada gezogen war, um Zeit mit Lee und ihrer Familie zu verbringen, entschlossen sich die beiden dazu, diese Leidenschaft für das Reisen zu ihrem Leben zu machen: Sie schmiedeten den Plan, „Vanlifer“ zu werden, also ein Leben im Van zu führen. Das einzige Problem? Das Essenzielle dafür fehlte den beiden noch: der Van.

Gesucht und gefunden.

Vier Monate und mindestens zehn Sprinter später haben die beiden endlich ihren Van gefunden. Das Paar fuhr fünf Stunden, um ihn sich anzuschauen – und ihn noch am selben Tag zu kaufen. „Wir wollten unbedingt einen Sprinter. Erstens kannte Max das Fahrzeug durch seine Sanitäter-Zeit sehr gut. Und zweitens lieben wir es, dass der Sprinter so hoch ist und man sich frei darin bewegen kann“, erklärt Lee. Die erste Hürde war gemeistert: Sprinter und neue Besitzer haben zusammengefunden. Doch es folgten weitere Hürden: ein fünfmonatiger Umbau mit unzähligen Stunden an Recherche in YouTube-Tutorials und Büchern, vielen langen Einkäufen von Ersatzteilen und Ausstattungsmaterial und einem nicht enden wollenden Chaos in der elektrischen Verkabelung. Aber dann konnte es endlich losgehen, das Leben im Van.

Unser Sprinter in drei Worten: verlässlich, abenteuerlich und heimelig.
Max arbeitet an dem Sprinter

Max und Lee haben viele Stunden an Arbeit in den Umbau ihres Sprinter gesteckt.

Innenansicht eines leeren Sprinter

Der leere Sprinter: bereit für den Einbau von Möbeln und Co..

Max, Lee und Occy sitzen in dem fertig umgebauten Sprinter

Und dann, endlich, konnte die Reise losgehen.

Steckbrief Mercedes-Benz Sprinter von Max und Lee

Hersteller

Mercedes-Benz

Produktionsjahr

2006

Produktionsort

Deutschland

Modell

Sprinter 2500 (mit hohem Dach)

Motor

2,7-Liter-Turbodiesel

Länge

3,56 Meter

Breite

1,93 Meter

Radstand

3,56 Meter

Zulässiges Gesamtgewicht

1.711 kg

Fold in
Fold out

Einfach treiben lassen, von Tag zu Tag.

Inzwischen ist ein knappes Jahr vergangen und die beiden haben einiges erlebt: Von Elchen, Bären und Bisons in Kanada über unglaubliche Natur mit wunderschönen Wasserfällen und wildem Dschungel oder beeindruckende Bauten wie die Maya-Ruinen bis hin zu den gestohlenen Fahrrädern schon in der zweiten Nacht des Vanlifes war alles dabei. „Wir planen nicht in die Zukunft. Am Reisen im Van lieben wir die Möglichkeit, uns einfach treiben zu lassen“, sagt Max. Und das geht auch anderen so: „Wir haben das Gefühl, dass immer mehr Menschen diesen modernen, nomadischen Lebensstil anstreben, weil man aus sozialem Druck und Erwartungen ausbrechen kann“, meint Lee. „Und man ist einfach glücklicher, wenn man wo immer man möchte, arbeiten und leben kann. Und das Beste: Das monatliche Reisebudget für uns beide in Mexiko entsprach genau dem Mietpreis für ein Apartment in Toronto.“

Vom Osten Kanadas nach Guatemala:

„Los ging es in Barrie (Kanada). Zunächst fuhren wir an den westlichsten Punkt Kanadas, nach Vancouver Island. Von dort ging es weiter Richtung Süden, entlang der Westküste der USA – mit dem ein oder anderen Abstecher in die Nationalparks im Landesinneren. Anschließend fuhren wir runter nach Mexiko Richtung Niederkalifornien, von wo wir nach 16 Stunden Fähre nach Mazatlán übersetzten. Mexiko hat uns total begeistert: Wir haben über viereinhalb Monate genutzt, um alles zu erkunden und uns langsam Richtung Süden vorzuarbeiten. Von dort fuhren wir einmal quer durchs Land nach Belize und dann weiter nach Guatemala.“

Ein YouTube-Kanal mit großer Vision.

„Was Reisen für uns so besonders macht, ist, dass man als Individuum lernen und wachsen kann“, erklärt Lee. Und das möchten Max und Lee auch mit anderen teilen: Nach sechs Monaten unterwegs starteten sie ihren YouTube-Kanal, auf dem sie von ihren Erfahrungen berichten. Der erste Baustein für den Kanal wurde mithilfe von Freunden gelegt, die dem Paar beratend und bei ersten Produktionen unterstützend zur Seite standen. Auch Instagram folgte, hier teilen die beiden Fotos von besonderen Momenten. Und was wollen sie damit erreichen? „Unsere Vision ist, noch viel mehr Inhalte zu teilen und es dadurch möglich zu machen, mit unserem Kanal einen Beitrag für die Gesellschaft zu leisten – zum Beispiel indem wir gemeinnützigen Organisationen Gehör verschaffen“, träumt Lee, während sie durch ihren Instagram-Account scrollt.

  • Hund Occy schaut aus dem Sprinter auf einen verschneiten Berg
  • Lee steht in der Tür ihres Sprinter
  • The Sprinter in the wild
  • Max grillt vor seinem Sprinter mitten in der Natur

Genau so, wie es sein soll.

Während Lees Daumen über die Oberfläche ihres Handys rutscht, leuchten Momentaufnahmen von vielen glücklichen Stunden auf. Und eines ist darauf deutlich zu erkennen: Max und Lee sind genau dort, wo sie sein möchten. Auch wenn das jeden Tag woanders ist – genau so ist es richtig für sie. Denn für Max, Lee und Occy gibt es nichts Besseres, als morgens aufzuwachen, die Hecktür des Sprinter zu öffnen und gespannt auf das Unbekannte in einen neuen Tag zu starten.

Blick vom Bett aus dem Sprinter aufs Meer hinaus

So beginnen Max und Lee ihren Tag am liebsten.

Max, Lee und ihr Hund Occy

Gesucht und gefunden: Die drei sind glücklich mit dem Sprinter.

Max, Lee und Occy sitzen draußen an ihrem Sprinter

Seit Anfang 2018 teilen Max und Lee ihre Erfahrungen auf ihrem YouTube-Kanal.

Max, Lee und ihr Hund Occy sitzen hinten in ihrem Sprinter

Max und Lee führen mit ihrem Hund Occy das ultimative Vanlife.

Max, Lee und Occy in ihrem Sprinter

Eines ist sicher: Die beiden haben mit dem Vanlife genau die richtige Entscheidung für sich getroffen.

Die gezeigten Umbauten wurden von unabhängigen Drittanbietern vorgenommen. Die Anbieter und Umbauten wurden nicht durch Mercedes-Benz überprüft. Die Abbildungen stellen insofern keine Bewertung des Anbieters und/oder der Umbauten durch Mercedes-Benz dar.

Fotos: Lee & Max

Mehr Links zum Entdecken: Lee & Max – @Instagram, @Facebook, @YouTube

Sprinter

Egal, welchen Job Sie erledigen müssen – der Sprinter erleichtert Ihnen die tägliche Arbeit. Dabei können Sie ihm auch Schweres zumuten. Und gemeinsam viel bewegen. Dank zahlreicher Varianten und über 600 Sonderausstattungen erfüllt der Sprinter die unterschiedlichsten Ansprüche.

Mercedes-Benz Sprinter
Slider images